Fußball: Landesliga 4
GW Nottuln möchte offene Rechnung begleichen

Nottuln -

Vor dem Heimspiel am Sonntag gegen den TuS Altenberge gab Fußball-Landesligist GW Nottuln einige Personalien bekannt: Ein Stammspieler bleibt, ein Akteur kommt zurück, ein lange Vermisster läuft wieder auf und ein Trainer verabschiedet sich.

Freitag, 23.03.2018, 19:03 Uhr

Arbeitet derzeit erfolgreich an seinem Comeback: Mirko Schinke (M.). Für den Mittelfeldspieler kommt ein Einsatz am Sonntag gegen den TuS Altenberge indes noch zu früh. Spätestens in der neuen Saison will er aber wieder kicken.
Arbeitet derzeit erfolgreich an seinem Comeback: Mirko Schinke (M.). Für den Mittelfeldspieler kommt ein Einsatz am Sonntag gegen den TuS Altenberge indes noch zu früh. Spätestens in der neuen Saison will er aber wieder kicken. Foto: Marco Steinbrenner

Die 0:1-Heimniederlage gegen den SV Mesum hat den TuS Altenberge in der Landesliga einen Tabellenplatz gekostet. Die Elf von Trainer Florian Reckels ist mit weiterhin 31 Punkten auf Rang sechs abgerutscht. Genauso viele Zähler weist bei einem weniger ausgetragenen Spiel der nächste Gegner GW Nottuln auf, der im Hinspiel in Altenberge eine empfindliche 1:5-Klatsche erdulden musste und dies noch im Hinterkopf hat. „Drei Spiele in dieser Saison sind mir negativ im Gedächtnis geblieben. Es sind die hohen Niederlagen gegen Emsdetten, Herbern und eben Altenberge“, sagt GWN-Trainer Oliver Glaser vor dem Aufeinandertreffen am Sonntag um 15 Uhr im Baumberge-Stadion.

Nottuln musste am vergangenen Sonntag fußballerisch eine Pause einlegen, weil der Rasen in Lengerich nicht bespielbar war. Davor spielte die Mannschaft von Trainer Oliver Glaser 1:1 gegen Werne, 3:1 gegen Borken, 2:1 gegen Senden und 0:0 gegen den SV Mesum.

„Wir hatten eine sehr gute Trainingswoche, alle sind gut drauf“, verbreitet Glaser Zuversicht vor dem Revanchespiel gegen Altenberge. Allerdings fehlen mit den Offensivspielern Lorenzo Colazzo und Tim Ahmer sowie Defensiv-Spezialist Henning Klaus drei Akteure. „Wir wissen um die Schwere der Aufgabe, denn Altenberge ist technisch stark und schaltet sehr gut um“, so der Nottulner Fußballlehrer. Florian Reckels lobt derweil die Grün-Weißen: „Nottuln ist sehr heimstark, eine sehr homogene, ausgeglichen besetzte Truppe mit wenigen Schwächen und guten Offensivleuten. Ich bin davon überzeugt, dass Nottuln am Ende der Saison im oberen Drittel stehen wird.“

Kader von GW Nottuln für die nächste Saison wächst weiter

Dirk Teichmann war am Freitag gut gelaunt. Grund: Der Teammanager der ersten Mannschaft von GW Nottuln konnte weitere Spieler bekanntgeben, die in der nächsten Saison für die Erstvertretung der Grün-Weißen auflaufen wollen.

Flügelflitzer Ali Shinawi sagte zunächst zu, dass er über den Sommer hinaus für die Grün-Weißen dribbeln möchte. „Das ist super, denn er macht sich sehr gut“, freut sich Teichmann auf die weitere Zusammenarbeit.

Vom Ligakonkurrenten VfL Senden kommt zudem Torhüter Marvin Kemmann zurück. Der Schnapper verließ GWN nach seiner U 19-Zeit in der Saison 2015/16. Für Nottuln hatte er zuvor sogar mehrere Einsätze in der Westfalenliga. „Nils Depenbrock hat aus beruflichen Gründen keine Zeit mehr und hört daher auf. Marvin habe ich schon selbst trainiert. Er ist sehr talentiert. Das wird ein spannender Konkurrenzkampf mit Malte Wilmsen“, erklärt der Teammanager.

An seinem Comeback arbeitet derzeit Mirko Schinke. Eine hartnäckige Zehverletzung sorgte dafür, dass der Ur-Nottulner zuletzt fast zwei Jahre nicht kicken konnte. Jetzt geht es ihm endlich besser, in der neuen Spielzeit möchte er wieder angreifen.

Dafür muss Co-Trainer Clemens Donner zunächst einmal bis November aus beruflichen Gründen aufhören. „Aus diesem Grund suchen wir einen Co-Trainer, gerne auch einen spielenden Co-Trainer“, hofft Teichmann auf Bewerber.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5612896?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker