Fußball: Landesliga 4
GW Nottuln siegt nach 50 Minuten in Unterzahl

Nottuln -

„Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen“, sagte Oliver Glaser, Trainer des Fußball-Landesligisten GW Nottuln, nach dem 2:1 (1:1)-Auswärtssieg im Nachbarschaftsduell gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht DJK Eintracht Coesfeld-VBRS.

Sonntag, 22.04.2018, 20:04 Uhr

Für die Nottulner Führung zeichnete Ali Shinawi (r.) verantwortlich. In dieser Szene kämpft er mit Coesfelds Bastian Domeier um das Spielgerät.
Für die Nottulner Führung zeichnete Ali Shinawi (r.) verantwortlich. In dieser Szene kämpft er mit Coesfelds Bastian Domeier um das Spielgerät. Foto: Frank Wittenberg

„Wir haben den Gegner teilweise ratlos stehen lassen und die Partie hoch verdient gewonnen.“ DJK-Coach Sebastian Scheinig sah „die bessere Spielanlage und die besseren Chancen“ auf Seiten der Gäste.

50 Minuten mussten die Grün-Weißen in Unterzahl spielen, da Torhüter Malte Wilmsen kurz vor der Pause von Schiedsrichter Danny Piel vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde. Was war passiert? Die Nottulner Nummer 1 hatte sich nach einem langen Ball in der 20. Minute verschätzt und Aleksandar Temelkov kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Für diese Aktion gab es Gelb. In der 40. Minute musste Wilmsen aufgrund einer zu kurzen Kopfball-Rückgabe von Oliver Leifken erneut Kopf und Kragen riskieren. Nach einem Foul des Nottulner Torhüters an seinem ehemaligen Mannschaftskollegen Essad Terziqi im Strafraum sah Malte Wilmsen die Ampelkarte und wurde fortan von Nils Depenbrock zwischen den Pfosten ersetzt. Timo Grabowsky musste dafür gegen seinen zukünftigen Verein vorzeitig auf die Bank.

Temelkov verwandelte anschließend den fälligen Foulelfmeter zum 1:1-Ausgleich. Zwölf Minuten zuvor hatte Ali Shinawi die Gäste mit einem gekonnten Sololauf nach einem Doppelpass mit Leifken in Führung gebracht. Der Coesfelder Trainer wollte eine Abseitsstellung von Leifken gesehen haben, doch der Unparteiische gab den Treffer.

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel hätte Fabian Schöne seine Mannschaft erneut in Führung bringen können, doch der Mittelfeldspieler schoss freistehend am Tor vorbei. „Ab der 65. Minute hatten wir Möglichkeiten nahezu im Minuten-Takt“, berichtete Glaser. Der Nottulner Übungsleiter musste jedoch bis zur 84. Minute mit dem zweiten Torjubel warten. Oliver Leifken machte seinen Fehler, der zum Platzverweis von Malte Wilmsen geführt hatte, in Form des Siegtreffers wieder gut. „Das Spiel heute war auch eine Charakterfrage“, stellte Oliver Glaser nach der Begegnung bei hohen Außentemperaturen klar, denn schließlich hatten die GWN-Kicker erst am Donnerstagabend das schwere Nachholspiel bei Preußen Lengerich (2:2) bestritten.

GWN: Wilmsen – S. Schöne, Wenning, Markmann, Zumkley – F. Schöne, Klaus (59. Kreuz), Grabowsky (41. Depenbrock), Hesker (87. Schinke) – Shinawi, Leifken – Tore: 0:1 Shinawi (29.), 1:1 Temelkov (41., Foulelfmeter), 1:2 Leifken (84.) – Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für GWN-Schlussmann Malte Wilmsen (40., wiederholtes Foulspiel)

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5679998?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Personal bald knapper als Geld
Die Eckdaten für den städtischen Haushalt des Jahres 2019 wurden am Mittwoch im Rat vorgestellt.
Nachrichten-Ticker