Fußball: Jugend-Pfingstturnier bei GW Nottuln
Ein Strahlen um die Wette

Nottuln -

Das konnte sich doch mal sehen lassen! Die 39. Auflage des Pfingstturniers von GW Nottuln sorgte für strahlende Gesichter. Sowohl bei den teilnehmenden Teams der Gastgeber, die sich stark aus der Affäre zogen, als auch bei den Organisatoren.

Dienstag, 22.05.2018, 16:50 Uhr

Verbissene Zweikämpfe waren an der Tagesordnung des 39. Pfingstturniers von GW Nottuln.
Verbissene Zweikämpfe waren an der Tagesordnung des 39. Pfingstturniers von GW Nottuln. Foto: Marco Steinbrenner

Nicht nur die Nachwuchskicker aus Nah und Fern strahlten im Rahmen der Siegerehrung beim 39. Pfingstturnier um die Wette. Bei herrlichem Sonnenschein zogen auch die Organisatoren von GW Nottuln ein positives Fazit. „Es hat alles super geklappt“, berichtete Turnierleitungs-Mitglied Markus Höppener. „Das Niveau beim D1- und C1-Turnier war nochmals höher als vor einem Jahr.“ Jede Mannschaft erhielt einen Wimpel überreicht. Für die ersten vier Teams in jeder Konkurrenz gab es zudem einen Besitzpokal.

C1: Auch wenn es für die Grün-Weißen nicht zur Titelverteidigung reichte, war Trainer Darius Schwering mit dem dritten Platz überhaupt nicht unzufrieden. Am ersten der drei Turniertage hatten die Gastgeber allerdings schwere Beine, da am Abend zuvor noch in der Meisterschaft beim VfL Eintracht Mettingen (1:0) gespielt werden musste. So reichte es gegen Mengede 08/20 Dortmund (1:1) und den SVE Jerxen-Orbke (0:0) nur zu Unentschieden. Gegen den späteren Sieger SV Fortuna Bottrop wurde mit 0:1 verloren. Durch die anschließenden Erfolge am Pfingstsonntag gegen den OSC Nijmegen (1:0), TuS Westfalia Wethmar (1:0) und VfB 1911 Berlin (3:0) gelang der Sprung auf Platz zwei der Tabelle. Vor dem letzten Turnierspiel gegen die SpVgg. Erkenschwick war aber schon klar, dass der Gesamtsieg nicht mehr erreicht werden konnte. „Wir haben die Aufstellung dann gelost“, verriet Schwering nach der 0:1-Niederlage. „Trotz der teilweise fremden Positionen haben sich die Jungs zügig eingespielt und sich individuell stark präsentiert.“ Für das letzte Meisterschaftsspiel wurde, so der GWN-Coach, „viel Spaß und Motivation aus dem Turnier mitgenommen“.

Fußball: 39. Jugend-Pfingstturnier von GW Nottuln - C-, E-Junioren sowie weitere Impressionen

1/22
  • Gespanntes Warten auf die Siegerehrung!

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Vier Freunde muss man sein. So heißt es doch, oder?

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Pokale gab es natürlich auch in Massen.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Hatte alles im Griff: GWN-Jugendfußball-Obmann Robert Schwering.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Wurde schon schwer, ein Plätzchen zu finden.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Festhalten, was die jüngsten machen. Auch das gehört natürlich dazu.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Logenplatz!

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Trophäen sahnten die Youngster selbstverständlich auch ab.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Auch die E-Junioren wurden ausgezeichnet.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Ohne Schiris geht‘s natürlich auch in der Jugend nicht.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Wer kriegt den Ball? GW Nottulns C1 im Einsatz.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • GWN-Coach Darius Schwering gibt Anweisungen.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • GW Nottulns C1 im Einsatz.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Die C1 von GW Nottuln.

    Foto: Iris Bergmann
  • Die C2 von GW Nottuln.

    Foto: Iris Bergmann
  • Die E1 von GW Nottuln.

    Foto: Iris Bergmann
  • Die E1 ackerte auch auf dem Spielfeld wie bekloppt.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Feine Ballbehandlung war gefragt.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Nicht gerade zimperlich ging es zur Sache beim E1-Turnier.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Wem gehören die Taschen?

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Hatte wohl Bock zu spielen, der Hund...

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Der vierbeinige Freund hier heißt übrigens auf den Namen Bosse und ist ein riesiger Fußballfan.

    Foto: Iris Bergmann

C2: Für die Platzherren kam gegen den späteren Zweitplatzierten, VV Hillegersberg, nach der 0:3-Niederlage im Viertelfinale das Aus. In der Gruppenphase belegten die Grün-Weißen hinter dem JVZ Zuidwolde (neun Punkte) mit acht Zählern und ohne Gegentreffer den zweiten Rang. Gegen den Gruppenersten aus den Niederlanden wurde sogar mit 1:0 gewonnen, doch gab es im Eröffnungsspiel gegen den PSV Mönchengladbach und den OSC Nijmegen jeweils nur ein torloses Remis. Auch der abschließende 3:0-Erfolg gegen den SV Körne 83 langte nicht mehr zum Erreichen des Gruppensieges. Den Pokal gewann der OSC Nijmegen durch einen 1:0-Erfolg gegen VV Hillegersberg.

D2/D3: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Abschneiden“, bilanzierte Christoph Höing, der gemeinsam mit Roland Masthoff die E1-Junioren von GW Nottuln trainiert. Gegen die teilweise zwei Jahre älteren Gegner zog sich der jüngste Nachwuchs des Veranstalters hervorragend aus der Affäre und belegte in der Endabrechnung einen sehr starken dritten Platz. Im „kleinen Finale“ wurde die Nottulner D3 mit 1:0 besiegt. Den Sprung in das Finale hatte die E1 zuvor durch eine 0:2-Niederlage im Halbfinale gegen den anschließenden Turniersieger DJK TuS Hordel verpasst. „Die Jungs haben eine klasse Mannschaftsleistung gezeigt“, freute sich Höing, in dessen Kader auch Kicker aus der E2 und E3 standen und zum Einsatz kamen. „Es war schon ungewohnt, auf einem großen Platz und mit mehr Spielern anzutreten. Die Jungs sind damit aber super klargekommen.“ Zwei weitere GWN-Teams hatten sich für die Endrunde qualifiziert. Die D2 unterlag im Viertelfinale der D3 mit 1:2 und die D4 kassierte in der Runde der letzten acht Teams eine 3:4-Niederlage nach Neunmeterschießen gegen die E1.

Fußball: 39. Jugend-Pfingstturnier von GW Nottuln - D-Junioren

1/30
  • Die Nottulner D1 hatte als Dritter Grund zu jubeln.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Die D1 von GW Nottuln im Einsatz.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Die D2 im Vereinsduell mit der eigenen D4.

    Foto: Iris Bergmann
  • Die D1 von GW Nottuln im Einsatz.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Die D2 im Vereinsduell mit der eigenen D4.

    Foto: Iris Bergmann
  • Die D1 von GW Nottuln im Einsatz.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • GW Nottulns D3-Junioren mit ihrem Trainertrio Frank Wegmann, Dietmar Gesmann und Jonas Hölker.

    Foto: Iris Bergmann
  • Einschwören ist natürlich auch wichtig bei den D1-Junioren!

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Eine Auszeichnung heimsten die Nottulner D3-Junioren auch ein.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Peter Arning ist Trainer der Nottulner D1-Junioren.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • GW Nottulns D4-Junioren mit ihren Trainern Oliver Vahle, Holger Reichert und Werner Dunkel.

    Foto: Iris Bergmann
  • Torjubel? Na klar! Nichts leichter als das - für Ludwig Bünker von GW Nottulns D1-Junioren.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • SW Havixbecks D1-Junioren mischten ebenfalls mit.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Spielen kann Ludwig Bünker aber auch.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • SW Havixbecks D1-Junioren im Einsatz.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Und wenn mal etwas nicht klappt: Dann gibt‘s Trost vom Trainer!

    Foto: Marco Steinbrenner
  • SW Havixbecks D1-Junioren im Einsatz.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Die D1-Junioren von GW Nottuln mit Coach Peter Arning (r.).

    Foto: Iris Bergmann
  • Tor oder nicht Tor? Das ist hier die Frage beim Spiel von SW Havixbecks D1-Junioren.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • GW Nottulns D2-Junioren mit dem Trainergespann Olaf Dohrenkamp und Jeffry Dwamena.

    Foto: Iris Bergmann
  • Torjubel von SW Havixbecks D1-Junior Louis Kimyon.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Und noch mehr Jubel. Kein Wunder: Havixbecks D1-Junioren landeten auch auf Rang zwei.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Die D2 im Vereinsduell mit der eigenen D4.

  • Feine Ballbehandlung haben Havixbecks D1-Junioren schon drauf.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Trainiert wird die D1 von SW Havixbeck von Michael Pilz.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Puuuh, das war knapp!

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Strafraumbeherrschung wie die großen! Havixbecks Keke Stammel kann das zumindest von sich behaupten.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Einschwören ist auch wichtig für Havixbecks D1-Junioren.

    Foto: Marco Steinbrenner
  • Keke Stammel richtet seine Mauer.

    Foto: Marco Steinbrenner

Im D1-Turnier hatte SW Havixbeck völlig überraschend Platz zwei belegt. GW Nottuln kam auf den dritten Rang (wir berichteten).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5759736?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker