Fußball: Einteilung der überkreislichen Spielgruppen
Überraschungen für GW Nottuln bleiben aus

Nottuln -

Die Staffeleinteilung bei den überkreislich kickenden Fußballern ist raus. Für die Damen und Herren von GW Nottuln gab es keine großen Überraschungen.

Montag, 02.07.2018, 19:00 Uhr

Nottulns Ali Shinawi (r.) trifft auch in der Saison 2018/19 wieder auf den SC Münster 08, der für GWN-Trainer Oliver Glaser zu den Titelfavoriten zählt.
Nottulns Ali Shinawi (r.) trifft auch in der Saison 2018/19 wieder auf den SC Münster 08, der für GWN-Trainer Oliver Glaser zu den Titelfavoriten zählt. Foto: Johannes Oetz

Am Montag pünktlich um 12 Uhr ließ der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) die Katze aus dem Sack, als er die überkreisliche Staffeleinteilung für die Spielzeit 2018/19 veröffentlichte. Aus Sicht der Damen und Herren von GW Nottuln blieben – wie zu erwarten – große Überraschungen aus.

Die grün-weißen Herren bleiben selbstverständlich in der Landesliga 4 und müssen sich dabei lediglich auf einige neue Gegner einstellen. In der kommenden Serie geht jeweils eine Auswärtsfahrt auch zu den Aufsteigern SG Bockum-Hövel 2013, VfB Hüls und SC Westfalia Kinderhaus. Dazu gesellen sich als Neulinge die Westfalenliga-Absteiger SuS Stadtlohn und BSV Roxel. Ein Wiedersehen gibt es zudem mit zehn Kontrahenten der vergangenen Spielzeit: SG Borken, SV Herbern, SV Dorsten-Hardt, SV Eintracht Ahaus, Westfalia Gemen, VfL Senden, FC Viktoria Heiden, Werner SC 2000, TuS Altenberge und SC Münster 08.

„Eigentlich hatte ich erwartet, dass auch Aufsteiger Hammer Spielvereinigung II in unsere Staffel eingeteilt würde. Im Grunde ist es aber egal, wer dazukommt“, sagte GWN-Trainer Oliver Glaser, der sich mit den neuen Gegnern noch kaum beschäftigt hat. „Ich weiß aber, dass es bei den beiden Absteigern Roxel und Stadtlohn einen großen Umbruch gibt.“

Zu den Titelfavoriten zählt Glaser den Vorjahresvierten TuS Altenberge und den Achten der Serie 2017/18, SC Münster 08. „Die beiden werden sicherlich vorne dabei sein.“ Große Stücke hält Glaser auch auf den Aufsteiger Kinderhaus. „In der letzten Sommervorbereitung haben wir gegen die Westfalia gespielt (und mit 0:2 verloren, die Red.). Dieser Gegner ist sehr stark. Das Ziel der Kinderhauser ist mit Sicherheit der Durchmarsch, auch wenn sie das öffentlich wohl niemals zugeben würden.“

Auch sein eigenes Team, das in der vergangenen Spielzeit punktgleich mit dem Tabellenvierten Altenberge auf Rang fünf landete, ist durchaus ambitioniert. „Auch wenn ich noch nicht mit meinen Spielern gesprochen habe, kann unser Ziel nur sein, den guten Platz der vergangenen Saison zu bestätigen.“ Ob seine Akteure das genauso sehen, konnte er dann am Montagabend erfragen, als er seine Schützlinge zum Trainingsauftakt im Baumberge-Stadion empfing.

► Die Damen von GW Nottuln treten wieder in der Landesliga Staffel 3 an. Neben Westfalenliga-Absteiger SuS Concordia Flaesheim, dem von der Landesliga Staffel 1 umgruppierten SuS Scheidingen sowie den beiden Aufsteigern Fortuna Gronau 09/54 und SV Herbern gehören der Staffel der SV Teuto Riesenbeck, SSV Rhade, SG Coesfeld 06, Turo Darfeld, Union Wessum, SG Telgte, BSV Brochterbeck, Borussia Emsdetten und die DJK Arminia Ibbenbüren II an.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5872160?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
NRW auf dem Weg zum Wolfsland
Wölfe könnten wieder heimisch werden: NRW auf dem Weg zum Wolfsland
Nachrichten-Ticker