Reiten: Vielseitigkeitsturnier
Hindernisse werden beim RV Appelhülsen erneut genutzt

Appelhülsen -

Vor vielen, vielen Jahren hat der RV Appelhülsen schon einmal Vielseitigkeitsturniere ausgerichtet. Nach langer Zeit geht es am 26. August am Heitbrink erneut ins Gelände.

Dienstag, 31.07.2018, 14:42 Uhr

Auch Josephine Schulze-Bisping vom RFV St. Georg Werne startete mit Merano im Vorjahr beim Geländeritt der Klasse A**, der am ersten Tag der Kreismeisterschaften des Kreisreiterverbandes Coesfeld in Appelhülsen stattfand.
Auch Josephine Schulze-Bisping vom RFV St. Georg Werne startete mit Merano im Vorjahr beim Geländeritt der Klasse A**, der am ersten Tag der Kreismeisterschaften des Kreisreiterverbandes Coesfeld in Appelhülsen stattfand. Foto: Johannes Oetz

Den Anstoß gab der Geländeritt beim Kreisturnier des Kreisreiterverbandes Coesfeld im Vorjahr. Mitte Juni 2017 trafen sich die Reiterinnen und Reiter aus dem Kreis Coesfeld auf der Reitanlage des RV Appelhülsen am Heitbrink. Die Strecke durchs Gelände und besonders die Hindernisse wurden im Anschluss von Zuschauern, Reitern und Funktionären über den grünen Klee gelobt. Das nahmen die Appelhülsener zum Anlass, nach vielen Jahren wieder einmal ein Vielseitigkeitsturnier auszurichten. Am 26. August (Sonntag) wird es an einem Tag über die Bühne gehen.

„Ich bin begeistert, was die Appelhülsener hier hingesetzt haben. So etwas habe ich noch nicht erlebt“, war etwa Parcourschef Elmar Siepmann (Hamm-Rhynern) nach dem Geländeritt vor einem Jahr völlig aus dem Häuschen. Das freute die Handwerker-Crew des RVA natürlich sehr. Derart motiviert, organisierte sie nun das Vielseitigkeitsturnier.

„Wir haben vor dem Kreisturnier viele schöne Hindernisse gebaut, die jetzt noch einmal zum Einsatz kommen“, freut sich Mitorganisatorin Heike Geßmann und erläutert, warum die Veranstaltung an einem Tag durchgeführt werden soll: „Keine zwei Wochen später beginnt schon unser großes Septemberturnier.“

Die jüngeren Teilnehmer werden auf E-Niveau reiten, die routinierteren Starter auf A-Niveau.

„Die Prüfung in der Klasse A wird 22 Sprünge umfassen, die für die Klasse E 13. Dafür müssen wir allerdings noch einige Sprünge bauen beziehungsweise noch etwas umbauen“, sagte Heike Geßmann.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5944626?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
FMO schließt weitere Germania-Lücken
Flughafen Münster/Osnabrück: FMO schließt weitere Germania-Lücken
Nachrichten-Ticker