Fußball: Landesliga
GW Nottuln übertölpelt die Nullachter

nottuln -

So hatte sich GW Nottuln das vorgestellt: Mit einem 2:0-Sieg beim SC Münster 08 startete die Mannschaft in die Saison. Da tut es nichts zur Sache, dass GWN einen Elfmeter verschoss.

Montag, 13.08.2018, 13:08 Uhr

Fabian Schöne (l.) war an beiden Toren Nottulns gegen den SC Münster 08 beteiligt und traf obendrein die Latte. Dennis Wüpping (l.) und seine Teamkameraden hatten dem Nottulner Spiel nicht viel entgegenzusetzen.
Fabian Schöne (l.) war an beiden Toren Nottulns gegen den SC Münster 08 beteiligt und traf obendrein die Latte. Dennis Wüpping (l.) und seine Teamkameraden hatten dem Nottulner Spiel nicht viel entgegenzusetzen. Foto: Heimspiel / Andreas Teipel

Nach gut einer Stunde musste Ali Shinawi das Feld verlassen. Wirklich glücklich war er darüber nicht. Aber es war eine Vorsichtsmaßnahme von GW Nottulns Coach Oliver Glaser. Shinawi war vor dem Seitenwechsel schlichtweg zu sehr „on fire“, wie es Glaser schön umschrieb. Der Gegner kam gar nicht mit ihm klar, Shinawi musste mächtig was einstecken. Er schoss zwar keine Hütte, aber war einer Aktivposten beim 2:0-Auswärtserfolg.

Die Gastgeber hatten nicht nur Probleme mit Shinawi, generell war das schier überfallartige Umschaltspiel der Nottulner einfach zu viel für die Nullachter.

Zunächst sah das aber ganz und gar nicht so aus. Die ersten Minuten galt es für GWN, schadlos zu überstehen. Einmal bewahrte das Außennetz, einmal GWN-Schnapper Malte Wilmsen seine Farben vor einem Rückstand. „Wenn wir uns da einen fangen, geht das Spiel wahrscheinlich anders aus“, wusste Glaser, dass seine Elf Glück hatte. In der Folge besann sich diese aber auf ihre Grundtugenden: Nach Ballgewinnen ging es blitzartig nach vorne. Christian Messing, der angesprochene Shinawi, Fabian Schöne, Rechtsaußen-Tank Oliver Leifken: Das war schon ordentlich.

Schöne schickte nach einer Viertelstunde Shinawi, der wurde im Strafraum gefoult. Elfmeter, keine Frage. 08-Schlussmann Christoph Hunnewinkel parierte jedoch glänzend gegen GWN-Kapitän André Kreuz. Machte nichts. Denn nur wenig drauf waren Shinawi und Schöne wieder beteiligt. Der Erstgenannte überlupfte Hunnewinkel, Schöne vollendete zur Führung. Messing legte wenig später direkt mit dem 2:0 nach (25.) Hochverdient, Münster konnte sich zu dem Zeitpunkt kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien und kam zu keiner nennenswerten Möglichkeit mehr. Stattdessen verhinderte die Latte bei einem weiteren Versuch Schönes das dritte Nottulner Tor noch vor der Pause.

Nach der Halbzeit ließ es die Mannschaft Glasers ruhig angehen und hinten nichts mehr anbrennen. Einziger Höhepunkt war ein Abseitstreffer des eingewechselten Nico Beughold in der Nachspielzeit. GW Nottuln: Wilmsen - Kreuz, Zumkley, Wenning, Böckmann, Leifken, Messing, Fabian Schöne, Sebastian Schöne, Shinawi (61. Schölling), Klaus (68. Beughold) – Tore: 0:1 F. Schöne (16.), 0:2 Messing (25.) – Bes. Vorkommnis: Hunnewinkel (SC Münster 08) hält Foulelfmeter von André Kreuz (13.)

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5971506?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
AfD tagt gleich zweimal im Rathaus
So sah es im vergangenen Jahr aus: Während die AfD am 10. Februar 2017 im Rathaus Münster ihren Neujahrsempfang mit Frauke Petry feierte, protestierten draußen auf dem Prinzipalmarkt nach offiziellen Schätzungen mehr als 8000 Menschen gegen die Partei.
Nachrichten-Ticker