Fußball: Landesliga
GW Nottuln hat Appetit auf die Heimpremiere

Nottuln -

Es ist der Tag der Premieren. Am Sonntag empfängt GW Nottuln Eintracht Ahaus zum ersten Heimspiel der Saison. Co-Trainer Dirk Nottebaum feiert sein Debüt bei einem Meisterschaftsspiel.

Sonntag, 19.08.2018, 19:42 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 18.08.2018, 09:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 19.08.2018, 19:42 Uhr
Gibt am Sonntag erstmals Anweisungen bei einem Liga-Heimspiel Grün-Weiß Nottulns: Co-Trainer Dirk Nottebaum (l.).
Gibt am Sonntag erstmals Anweisungen bei einem Liga-Heimspiel Grün-Weiß Nottulns: Co-Trainer Dirk Nottebaum (l.). Foto: Marco Steinbrenner

Gleich zwei Premieren gibt es am Wochenende bei GW Nottuln zu bestaunen. Zum einen bestreitet die Mannschaft ihr erstes Heimspiel, zum anderen feiert Dirk Nottebaum seine Premiere als Co-Trainer bei einem Meisterschaftsspiel. Spieler und Trainerteam werden alles daransetzen, einen besseren Start vor heimischer Kulisse zu erwischen als der Gast, Eintracht Ahaus (Anstoß 15 Uhr). Denn der setzte seinen Liga-Auftakt in den Sand: Die Eintracht verlor zu Hause 0:3 gegen den SV Herbern.

„Das wird ein schwerer Brocken“, glaubt GWN-Trainer Oliver Glaser ungeachtet der Ahauser Pleite. „Die wollen ihre Niederlage vergessen machen. Ahaus spielt seit jeher einen guten Ball.“ Woher Glaser das weiß? Er war selbst Trainer der Eintracht. Nicht nur deshalb verbindet ihn eine Freundschaft mit dem Übungsleiter von Ahaus, Jens Niehues. „Die gehören zum Favoritenkreis. Das ist eine ausgebuffte, erfahrene Truppe mit viel Oberliga-Erfahrung“, so Glaser, der auf Henning Klaus verzichten muss. Dafür hingegen sind Clemens Donner und Jonas Goßling mit von der Partie. Wieder mit dabei sein wird auch Dirk Nottebaum. Der Assistent von Glaser verpasste das erste Saisonspiel aufgrund seines Urlaubs. Die Heimpremiere lässt er sich jedoch nicht entgehen. Zu groß ist bei Nottebaum die Vorfreude: „Ich freue mich. Auch auf die Rückkehr aus dem Urlaub wegen Nottuln. Das ist völlig anders, verglichen mit dem, was ich vorher gemacht habe, aber nicht neu, da ich ja schon vorher im leistungsorientierten Fußball unterwegs war.“ Trotzdem brauche es noch seine Zeit, bis sich Glaser und Nottebaum endgültig eingespielt haben – ganz normal. .„Die Zusammenarbeit klappt schon gut, da sind wir als Team gut unterwegs. Auch wenn es Zeit braucht, in einer neuen Mannschaft anzukommen, gelingt mir das immer relativ schnell.“

Mehr als nur ein Hütchenaufsteller

Der Ex-Hohenholter ist mehr als nur ein Hütchenaufsteller. Die Zeiten sind vorbei. Längst gehören Betreuer, Torwarttrainer, Fitnesscoaches und weitere Experten zum Trainerteam. Rollen gibt es aber schon. Nottebaum: „Wir haben eine klare Hierarchie. Die Entscheidungskompetenz liegt bei Oliver.“

In der Vorbereitung kümmerte sich Nottebaum viel um den Bereich der Leistungsdiagnostik. Ansonsten sog der Neue in Nottuln viel auf: „Die ersten Tage und Wochen waren sehr aufregend. Ein Anfang ist gemacht, der Weg aber noch weit.“ Besonders wichtig: Trainer und Assistent liegen auf einer Wellenlänge: „Wir können beide sehr schlecht verlieren.“ Dann kann die Premiere ja eigentlich gar nicht mehr schiefgehen.

Zum Thema

Nach dem Spiel der ersten Mannschaft steigt die traditionelle Saisoneröffnung des Vereins. Neben der Vorstellung der neuen Spieler werden die Ziele der Trainer aus dem Senioren- und Juniorenbereich bekannt gegeben. Das Event findet im Vereinsheim statt.

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5981406?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
WWU Baskets triumphieren mit 93:87 in Düsseldorf - Jojo Cooper mit 26 Punkten
Basketball: Pro B: WWU Baskets triumphieren mit 93:87 in Düsseldorf - Jojo Cooper mit 26 Punkten
Nachrichten-Ticker