Reiten: Vielseitigkeitsturnier des RV Appelhülsen
Eine lang erwartete Premiere

Appelhülsen -

„Seit mindestens 30 Jahren“ haben die Verantwortlichen des RV Appelhülsen darauf gewartet: Auf die Ausrichtung eines Vielseitigkeitsturniers. Am Sonntag (26. August) ist es soweit. Und eigentlich kann nichts mehr schiefgehen.

Freitag, 24.08.2018, 18:40 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 23.08.2018, 16:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 24.08.2018, 18:40 Uhr
Die Helfer und Helferinnen des RV Appelhülsen sind voller Vorfreude: Am kommenden Sonntag steigt auf ihrer Anlage am Heitbrink das erste Vielseitigkeitsturnier seit mindestens 30 Jahren. Die Vorbereitungen liefen prächtig, schließlich ist das Team ein eingeschworenes.
Die Helfer und Helferinnen des RV Appelhülsen sind voller Vorfreude: Am kommenden Sonntag steigt auf ihrer Anlage am Heitbrink das erste Vielseitigkeitsturnier seit mindestens 30 Jahren. Die Vorbereitungen liefen prächtig, schließlich ist das Team ein eingeschworenes. Foto: Iris Bergmann

„Der Tag ist voll geworden, voller als wir dachten“, sagt Christoph Bonmann, Vorsitzender des Reitervereins Appelhülsen, und lacht. Der Tag, von dem er spricht, ist der kommende Sonntag (26. August). Dann startet nämlich auf der Anlage am Heitbrink um 8 Uhr morgens das erste Vielseitigkeitsturnier des Vereins. „Seit mindestens 30 Jahren“, ergänzt er. Dass diese Veranstaltung überhaupt stattfinden kann, dafür haben ganz viele Helfer des Vereins ganz viele Stunden ehrenamtlich an Hindernissen gebaut.

„Wir hatten ja schon für die Kreismeisterschaften im Juni zahlreiche Hindernisse für das Gelände neu gemacht“, erläutert Bonmann. Die Kreismeisterschaften wurden ein voller Erfolg. Und zufällig kam danach vom „Freundeskreis Vielseitigkeitsreiten Westfalen“ die Anfrage, ob der Verein nicht ein Turnier ausrichten wolle. Lange überlegt haben die Appelhülsener Reiterinnen und Reiter nicht. Alle waren angefixt.

Indes: Um das durchzuführen brauchte es neben den schon vorhandenen Hindernissen noch neue für die E-Vielseitigkeit. Aber auch das stellte kein Problem dar, zumal sie dank Mitglied Gaby Lethaus noch finanzielle Unterstützung erhielten. Lethaus arbeitet für das Energieunternehmen innogy. Dieses unterstützt diejenigen Mitarbeiter, die sich in ihrer Freizeit engagieren. „Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält einen finanziellen Zuschuss für das Projekt“, heißt es in der Mitteilung von innogy. Und Lethaus zog eine Unterstützung für den RVA in Höhe von 2000 Euro an Land. Sehr zur Freude der engagierten Mitglieder, die in vielen ehrenamtlichen Stunden gemeinsam die Hindernisse bauten.

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Nun laufen die Vorbereitungen für das Turnier am Sonntag auf Hochtouren, die Aufregung steigt. Die Hindernisse werden aufgebaut. Dazu dürfen die Helfer auch die Nachbarfläche nutzen. RVA-Mitglied Markus Geßmann hat frühzeitig das Feld abgeerntet und so Platz geschaffen für die Geländehindernisse. 81 Nennungen gibt es in der E-Vielseitigkeit. „Das ist mehr als überragend“, freut sich Bonmann. Auch Parcourschef Elmar Siepmann ist begeistert: „Hier wird meine Parcoursplanung immer problemlos umgesetzt. Das ist toll.“

Um ihn herum freuen sich die anderen Helferinnen und Helfer. Sie sind ein eingeschworenes und vor allem eingespieltes Team. Zwei Wochen später gibt es wieder das alljährliche große Septemberturnier, das immer über drei Tage geht. Nun liegt aber der Fokus auf Sonntag. Dann können die jungen Reiter auf der schönen Anlage in Appelhülsen ihr vielseitiges Können unter Beweis stellen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5994875?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
FMO schließt weitere Germania-Lücken
Flughafen Münster/Osnabrück: FMO schließt weitere Germania-Lücken
Nachrichten-Ticker