Handball: Frauen-Bezirksliga
Trainingslager stimmt Damen von GW Nottuln optimistisch

Nottuln -

Ein straffes Programm absolvierten in den vergangenen Tagen die Bezirksliga-Handballerinnen von GW Nottuln. Die Trainingsarbeit zahlte sich in einem Testspiel aus.

Dienstag, 04.09.2018, 14:44 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 04.09.2018, 06:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 04.09.2018, 14:44 Uhr
Gegen Haltern-Sythen mussten sich die Nottulnerinnen ordentlich reinhauen. Hier nimmt Marina Rotermund den Kampf mit gleich drei Gegenspielerinnen auf.
Gegen Haltern-Sythen mussten sich die Nottulnerinnen ordentlich reinhauen. Hier nimmt Marina Rotermund den Kampf mit gleich drei Gegenspielerinnen auf. Foto: Klaus Schulte

Die Bezirksliga-Handballerinnen der DJK Grün-Weiß Nottuln scheinen gut vorbereitet. Diesen Eindruck musste man gewinnen, nachdem sich die Hekman-Schützlinge am Sonntag bei der knappen 17:19-Heimniederlage gegen die Landesligamannschaft des HSC Haltern-Sythen achtbar geschlagen hatte. Immerhin hatten die Gäste zuletzt nur knapp den Aufstieg in die Verbandsliga verpasst.

Die Leistung der Grün-Weißen ist umso bemerkenswerter, als die Grün-Weißen lediglich zwei Ersatzspielerinnen aufbieten konnten. Erschwerend kam hinzu, dass Ramona Röttger und Sarah Chowanietz aufgrund von Trainingsrückstand nur sporadisch in das Geschehen eingreifen konnten. GWN-Trainerin Tine Hekman fehlten mit Kim Frie, Lena Ziemann, Meike Eckhardt, Sophie Denkinger und Neuzugang Andrea Kohlleppel gleich fünf Spielerinnen. Kreisläuferin Sabrina Welp ist inzwischen wieder im Training und hofft, im Oktober wieder zur Mannschaft zu stoßen.

„Ich bin sehr zufrieden“, äußerte sich die Nottulner Trainerin nach dem Spiel und fügte hinzu: „Die Mannschaft hat viel von dem umgesetzt, was wir im Training erarbeitet haben. Lediglich die Chancenauswertung muss noch besser werden. Aber das wird schon noch.“

Augenfällig war, dass sich die Grün-Weißen im gebundenen Spiel torgefährlich präsentierten und mit zahlreichen Spielzügen die Gäste überraschten. Der von Nottulns Ex-Trainer Andreas Stolz trainierte HSC Haltern-Sythen ging hohes Tempo und profitierte dabei von überhasteten Angriffsaktionen der Gastgeberinnen, deren beide Torhüterinnen Nicole Diederichs und Maren Wietholt sich Bestnoten verdienten.

„Dieses Spiel ist der Lohn einer harten Trainingswoche“, zeigte sich Tine Hekman erfreut über den Fitness-Zustand ihrer Spielerinnen. Am Dienstag und Donnerstag wurde noch einmal Kondition gebolzt, ehe am Samstag der „Feinschliff“ folgte. Nach der morgendlichen Trainingseinheit warteten am Nachmittag mit dem BSV Roxel und dem HC Ibbenbüren zwei Landesligisten zum Härtetest über zwei Mal 20 Minuten. Während die Grün-Weißen gegen den BSV mit 9:14 unterlagen, behielten sie gegen den HC Ibbenbüren mit 26:21 die Oberhand. „In der Deckung sind wir stabiler geworden“, stellte Tine Hekman zufrieden fest. „Lediglich im Eins-gegen-Eins müssen wir uns in der Abwehr noch steigern.“

Am Sonntagmorgen wurden noch einmal Spielzüge trainiert und anschließend eine Laufeinheit absolviert. „Nun werden wir die kommende Trainingswoche noch einmal intensiv trainieren und dann hoffentlich gut vorbereitet am nächsten Sonntag (9. September) beim Aufsteiger Adler Münster ein gutes Spiel machen“, fiebert die Nottulner Trainerin dem Saisonstart entgegen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6024866?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker