Fußball: Kreispokal
Dülmen gegen Nottuln: Ein Treffen vieler alter Bekannter

Nottuln -

GW Nottuln gegen die TSG Dülmen: Dieses Duell hat was. Am Dienstag stehen sich die beiden Teams im Pokalwettbewerb erneut gegenüber.

Montag, 01.10.2018, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 01.10.2018, 20:00 Uhr
Feiert ein Wiedersehen mit seinen alten Mannschaftskameraden: Jonas Goßling.
Feiert ein Wiedersehen mit seinen alten Mannschaftskameraden: Jonas Goßling. Foto: Marco Steinbrenner

Keine 51 Stunden nach dem 2:0-Heimsieg gegen den Werner SC und der damit verbundenen erfolgreichen Verteidigung der Tabellenführung müssen die Landesliga-Fußballer von GW Nottuln schon wieder ran. Im Achtelfinale des DFB-Pokals auf Kreisebene gastiert das Team von Trainer Oliver Glaser am Dienstag (2. Oktober) um 19.30 Uhr beim Bezirksligisten TSG Dülmen.

Die Gastgeber konnten am Sonntag ihre Füße hochlegen, da das Meisterschaftsspiel beim VfL Billerbeck (3:1) aufgrund der Hochzeit von Abwehrspieler Patrick Besler bereits am vergangenen Donnerstag ausgetragen wurde. Mit 17 Punkten aus acht Partien belegen die Blau-Gelben den fünften Tabellenplatz und setzten sich im Pokal-Wettbewerb bislang gegen den FC Oeding (4:2) und überraschend gegen den Westfalenligisten SpVgg. Vreden (1:0) durch. Die Glaser-Schützlinge schalteten GW Lünten (5:0) und den SV Gescher (2:0) aus. Auf den Gewinner wartet am 22. November (Donnerstag) im Viertelfinale der Sieger des Spiels zwischen dem Bezirksliga-Tabellenführer Vorwärts Epe und dem Landesligisten Eintracht Ahaus. Diese Partie findet am 11. Oktober (Donnerstag) statt.

Bereits am 31. Juli standen sich die TSG und GWN im Stadion am Grenzweg in einem Vorbereitungsspiel gegenüber, das 1:1-Unentschieden endete. „Wir wollen gewinnen und in die nächste Runde einziehen“, stellt Nottulns Coach klar. Mit welchem Personal dies geschehen soll, wird sich allerdings erst kurzfristig entscheiden. Am Sonntag saßen mit Clemens Donner, Oliver Leifken und Aaron Schölling gerade einmal drei Feldspieler auf der Bank. Verteidiger Max Wenning hatte sich krankheitsbedingt kurzfristig abmelden müssen. Ob der Dülmener in seiner Heimatstadt auflaufen kann, ist fraglich. Zudem wird Oliver Glaser auf einige Urlauber verzichten müssen. Das Nachbarschaftsduell ist für einige Akteure auch ein Wiedersehen mit alten Team-Kollegen. Jonas Goßling wechselte erst vor der Saison von der TSG nach Nottuln. In Reihen der Platzherren stehen mit Semih Tompa, Dominik Arnsmann und Lucas Kettelake drei ehemalige Nottulner.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6093192?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Bombenentschärfung in Dülmen
Evakuierungsmaßnahmen: Bombenentschärfung in Dülmen
Nachrichten-Ticker