Fußball: Jugend Landesliga und Jugend Bezirksliga
Nur die Mädchen von GW Nottuln punkten

Nottuln -

Bis auf die B-Juniorinnen kassierten alle anderen überkreislich spielenden Jugendfußballmannschaften von GW Nottuln am zurückliegenden Wochenende Niederlagen.

Montag, 08.10.2018, 15:48 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 08.10.2018, 15:46 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 08.10.2018, 15:48 Uhr
Rettung in höchster Not: Aaron Höing, Abwehrspieler der U 19 von GW Nottuln, räumt hier den Oerlinghausener Berke Sirin ab.
Rettung in höchster Not: Aaron Höing, Abwehrspieler der U 19 von GW Nottuln, räumt hier den Oerlinghausener Berke Sirin ab. Foto: Johannes Oetz

GW Nottuln U 19 –

TSV Oerlinghausen 0:2

„Ich bin mit unserem Spiel nicht unzufrieden, denn wir haben uns im Vergleich zum Auftritt in Wiedenbrück vor einer Woche deutlich gesteigert“, erklärte Nottulns U 19-Coach Patrick Kemmerling, der die Niederlage unmittelbar nach dem Abpfiff als „unverdient“ bezeichnete. „Fußball kann richtig ungerecht sein.“ Die Grün-Weißen bestimmten in der ersten Halbzeit die Partie und kamen immer wieder zu Halbchancen. Letztlich fehlte im letzten Drittel aber die nötige Präzision. „Die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind, hat mir richtig gut gefallen“, fasste Kemmerling den ersten Durchgang zusammen. Nach dem Seitenwechsel blieben die Grün-Weißen am Drücker, ehe dem Gast mit einem direkt verwandelten Freistoß der Marke Sonntagsschuss die überraschende Führung gelang. „So was kannst du nicht verteidigen“, schüttelte Kemmerling den Kopf. Seine Mannschaft gab aber nicht auf und drängte auf den Ausgleich. Jan Ahrens mit einem Drehschuss (80.) und der eingewechselte Luca Hahn per Kopf (84.) konnten ihre Möglichkeiten jedoch nicht nutzen. Zwei Minuten vor dem Ende gelang dem TSV dann noch im Anschluss an einen Konter das 0:2. „Das war ein gebrauchter Sonntag“, ärgerte sich Nottulns Coach, der damit auch auf Ben Rahlenbeck anspielte. Der Kapitän der Grün-Weißen verletzte sich in der 81. Minute ohne Gegnereinwirkung am Knie. Wie schwer die Verletzung ist, wird sich erst in den nächsten Tagen zeigen.

U 19 von GW Nottuln verliert gegen Oerlinghausen

1/19
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • U 19 von GW Nottuln verliert gegen Oerlinghausen Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz

SV Herbern wU 17 –

GW Nottuln wU 17 2:4

Auf jeden Fall bis zum heutigen Dienstag, wenn alle anderen Teams auch ihren fünften Spieltag absolviert haben, führen Nottulns U 17-Juniorinnen nach dem Erfolg in Herbern erstmals die Rangliste der Bezirksliga an. „Der Blick auf die Tabelle war heute aber auch fast das einzig Sehenswerte“, zeigte sich Nottulns Trainerin Anna Donner mit der Darbietung ihrer Schützlinge nicht zufrieden. Die Grün-Weißen setzten beim Tabellenvorletzten kaum Akzente und reagierten eigentlich nur. Dennoch reichte es zur Pausenführung durch zwei Treffer von Alessia de Francesco (17./26). Auch im zweiten Spielabschnitt blieben gute Szenen Mangelware. Nach einem individuellen Fehler kamen die Gastgeberinnen zwar auf 1:2 heran, doch fast im Gegenzug stellte Maike Austrup (51.) nach einem schönen Solo den alten Abstand wieder her. De Francesco mit ihrem dritten Treffer sowie ein erneuter Treffer der SVH-Mädchen sorgten dann für den 2:4-Endstand.

SC Münster 08 U 17/II –

GW Nottuln U 17 3:0

Nichts zu holen gab es für Nottulns U 17-Junioren beim Tabellensiebten in Münster. „Irgendwann lassen sich die personellen Ausfälle nicht mehr kompensieren“, sah Nottulns Coach Uwe Peters sein Team von Beginn an auf der Verliererstraße. Der spielerisch und läuferisch stärkere 08-Nachwuchs hatte insbesondere im ersten Spielabschnitt deutliche Feldvorteile und ging in Minute 21 in Führung. 17 Minuten später hieß es 2:0. Als der Gastgeber nach dem Wechsel seine Offensivbemühungen ein wenig einschränkte, ergaben sich sogar zwei Möglichkeiten für die Nottulner. „Dennoch hatte ich auch in dieser Phase nicht das Gefühl, dass wir das Blatt noch hätten wenden können“, so Peters. Mit dem dritten Treffer in der Schlussminute beendete 08 den in der zweiten Hälfte offensichtlich vereinbarten Nichtangriffspakt beider Teams. „Eine verdiente, wenn auch vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallene Niederlage“, sprach Peters hernach von einem gebrauchten Sonntag.

GW Nottuln U 13 –

SCP Münster U 13 1:3

Vom Nachwuchs des Drittligisten war in der ersten Hälfte nicht viel zu sehen. Die Nottulner Hintermannschaft stand wieder einmal sehr sicher und ließ kaum eine nennenswerte Torchance zu. Auf der anderen Seite erspielten sich die Grün-Weißen durch eine starke läuferische Leistung und durch frühes Anlaufen des Gegners die eine oder andere Möglichkeit. Erst scheiterte Benny Dwamena, anschließend Simon Giemula. In der zweiten Halbzeit kamen die Adlerträger mit etwas mehr Druck aus der Kabine und versuchten, die Führung zu erzwingen. In der 39. Minute führte der SCP dann doch, als er aus stark abseitsverdächtiger Position traf. Eine Minute später erhöhten die Preußen sogar auf 2:0 und legten in der 51. Minute den dritten Treffer nach. In der 54. Minute gelang den nicht aufsteckenden Platzherren durch Len Schoppmann das 1:3. „Mit der gezeigten Leistung bin ich zufrieden, denn wir konnten die Übermannschaft mit dem besten Sturm und der besten Abwehr der Liga doch ein wenig ärgern und das Spiel lange Zeit offen gestalten“, erklärte GWN-Trainer Peter Arning.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6109164?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Das perfekte Dinner: Nachtisch-Fluch mit Happy End
V.l.: Filippi, Eduardo „Eddi“, Hanni, Gastgeberin Eva und Claus
Nachrichten-Ticker