Fußball: Landesliga 4
Oliver Leifken lässt GW Nottuln jubeln

Nottuln -

GW Nottuln hat sich die über Nacht verlorene Tabellenführung zurückgeholt: Mit 2:0 besiegte das Team von Trainer Oliver Glaser den FC Viktoria Heiden.

Sonntag, 28.10.2018, 20:08 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 28.10.2018, 20:08 Uhr
Seht her, ich war es wieder! Oliver Leifken erzielte in der Anfangsphase des Heimspiels gegen den FC Viktoria Heiden beide Tore für GW Nottuln. Damit übernahmen die Kicker aus dem Stiftsdorf wieder den ersten Tabellenplatz.
Seht her, ich war es wieder! Oliver Leifken erzielte in der Anfangsphase des Heimspiels gegen den FC Viktoria Heiden beide Tore für GW Nottuln. Damit übernahmen die Kicker aus dem Stiftsdorf wieder den ersten Tabellenplatz. Foto: Marco Steinbrenner

26 Stunden durften die Landesliga-Fußballer des SC Münster 08 den Platz an der Sonne genießen und sich über die kurzzeitige Tabellenführung freuen. Doch dann war Schluss: Nachdem die 08-er bereits am frühen Samstagnachmittag den Werner SC mit 5:1 besiegt hatten, zog GW Nottuln einen Tag später nach. Die Schützlinge von Trainer Oliver Glaser setzten sich gegen den FC Viktoria Heiden mit 2:0 (2:0) durch und verteidigten am zwölften Spieltag mit dem achten Saisonsieg den ersten Rang.

GW Nottuln besiegt Viktoria Heiden

1/24
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • GW Nottuln besiegt Viktoria Heiden Foto: Marco Steinbrenner

Die 120 Zuschauer im Baumberge-Stadion sahen eine deutlich spielbestimmende Nottulner Mannschaft. Wie schon zwei Wochen zuvor gegen den Westfalenliga-Absteiger SuS Stadtlohn (4:0) spiegelte sich die Überlegenheit bereits sehr früh im Ergebnis wieder. Nach einer ausgezeichneten Kombination über Fabian Schöne und Christian Messing traf Oliver Leifken nach sechs Minuten zum 1:0. Mit der Führung im Rücken attackierten die Grün-Weißen den Gast auch weiterhin sehr früh. Das erfolgreiche Pressing wurde nach 18 Minuten zum zweiten Mal belohnt. Wieder war Leifken zur Stelle und ließ Heidens Schlussmann Tobias Terlau keine Abwehrmöglichkeit. „Die erste halbe Stunde hat mir sehr gut gefallen“, verriet der Nottulner Coach nach dem Schlusspfiff. „Anschließend haben wir jedoch die notwendige Zielstrebigkeit vermissen lassen.“

Im zweiten Abschnitt erspielte sich der Liga-Primus immer wieder gute Chancen, die jedoch nicht genutzt wurden. In der 68. Minute hatten mit Adenis Krasniqi, Felix Hesker und Christian Messing gleich drei Nottulner Kicker die Möglichkeit, in einer Situation für das erlösende 3:0 zu sorgen. Doch der vermutlich vorentscheidende dritte Treffer wurde nicht erzielt. Auch ein Kopfball von Max Wenning (72.) sowie ein Schuss des eingewechselten Jan Ahrens (76.) verfehlten ihr Ziel.

GWN-Torhüter Malte Wilmsen verbrachte bei eiskaltem Wind einen ruhigen Nachmittag zwischen den Pfosten. Das änderte sich allerdings in den letzten zwölf Minuten. Im Anschluss an einen Freistoß setzte Simon Gravermann einen Kopfball aus kurzer Distanz freistehend über die Latte.

Doch damit nicht genug: In der 82. Minute zeigte Schiedsrichter Björn Backhaus aus Bochum plötzlich auf den Elfmeterpunkt, nachdem Nottulns Kapitän André Kreuz angeblich seinen Gegenspieler zu Fall gebracht haben sollte. „Malte“, rief Oliver Glaser plötzlich ganz laut und meinte damit seine Nummer 1. Der Nottulner Übungsleiter hatte dem Schlussmann nämlich im Vorfeld bereits gesagt, wo Tobias Baumeister den Elfmeter vermutlich hinschießen würde. Wilmsen blieb bei der Ausführung ganz seelenruhig stehen und hielt den Strafstoß von Baumeister sogar fest.

„Wir hätten früh den Sack zumachen müssen“, merkte Glaser nach dem Ende der Begegnung an. „So wurde es noch einmal eng.“ Bereits am kommenden Sonntag (4. November) steht das nächste Heimspiel auf dem Programm. Dann gastiert der VfL Senden mit zahlreichen ehemaligen GWN-Kickern in Nottuln.

GW Nottuln: Wilmsen – Böckmann, Wenning, Kreuz, Warnat – Klaus (56. Krasniqi), Hesker, Schölling (65. Ahrens) – Messing (85. S. Schöne), F. Schöne, Leifken

Tore: 1:0/2:0 Leifken (6./18.)

Bes. Vorkommnis: GWN-Torhüter Malte Wilmsen hält einen Foulelfmeter von Tobias Baumeister (82.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6152140?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Ein Hauch von Hollywood
Hollywood-Flair vor der Gooiker Halle: Für die Filmpremiere von „Eises Kälte“ wurde extra der rote Teppich ausgerollt.
Nachrichten-Ticker