Fußball: Kreisliga A 2 Ahaus/Coesfeld
GW Nottuln II kommt nicht vom Fleck

Nottuln -

Schon wieder verloren! Die zweite Mannschaft von GW Nottuln kassierte am Samstag eine verdiente Niederlage bei der DJK SF Dülmen.

Sonntag, 25.11.2018, 14:02 Uhr aktualisiert: 26.11.2018, 16:30 Uhr
Aaron Schölling, (r.), Leihgabe aus der Ersten, wird hier von Igor Krispien bedrängt.
Aaron Schölling, (r.), Leihgabe aus der Ersten, wird hier von Igor Krispien bedrängt. Foto: Patrick Hülsheger

„Die Niederlage ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen“, bilanzierte Oliver Gerson, Spielertrainer der Kreisliga A-Fußballer von GW Nottuln II, im Anschluss an das Nachholspiel bei der DJK SF Dülmen. Die Landesliga-Reserve unterlag auf dem seifigen Naturrasen mit 1:4 (1:2) und verpasste es damit, sich in das Mittelfeld der Tabelle vorzuarbeiten. „Der Sieg für Dülmen geht in Ordnung, weil wir die Mehrzahl an Zweikämpfen verloren haben“, so Gerson nach der elften Niederlage im 17. Saisonspiel weiter.

Die Grün-Weißen fuhren nicht nur ohne Punkte nach Hause, sondern mussten zugleich auch noch zwei verletzte Spieler beklagen. Aaron Schölling, der ebenso wie Adenis Krasniqi und Sebastian Schöne aus dem Landesliga-Kader zur Verfügung stand, musste nach 55 Minuten mit einer Schulterverletzung vorzeitig ausgewechselt werden. Darius Schwering konnte an seinem Geburtstag aufgrund von Rückenproblemen nicht bis zum Ende mitwirken: Er ging bereits in Minute 52 vom Platz.

Die Gastgeber, gut 40 Stunden zuvor noch im Achtelfinale des DFB-Pokals auf Kreisebene beim SuS Legden mit 1:2 ausgeschieden, erwischten einen Auftakt nach Maß. Kevin Schulte traf bereits in der zwölften Minute zur Führung. Nur 120 Sekunden später erhöhte Igor Krispien auf 2:0. „Wir haben die ersten 20 Minuten völlig verschlafen“, berichtete Gerson. Anschließend kamen die GWN II-Kicker besser in die Partie. Der 1:2-Anschlusstreffer durch einen 17 Meter-Schuss von Sven Reuter fiel nach 28 Minuten völlig verdient. „Wir waren danach am Drücker“, berichtete Gerson. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich besaß vor der Pause Linus Sonneborn, der freistehend an Dülmens Schlussmann Johannes Lohmann scheiterte.

In einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit drängten die Gerson-Schützlinge mit aller Macht auf den Ausgleich und präsentierten sich gerade bei Standardsituationen gefährlich. Adenis Krasniqi und Sven Reuter besaßen die größten Möglichkeiten zum 2:2. Besser machten es die Platzherren: In der 74. Minute erzielte Lucas Reining nach einem Nottulner Ballverlust im Spielaufbau mit einem Sonntagsschuss am Samstagnachmittag, der Ball ging von der Latte an den Innenpfosten und dann über die Linie, das 3:1. Erneut Reining war es auch sechs Minuten später, der einen Konter zum 4:1-Endstand abschloss.

„Das war heute eine tolle Leistung von der Mannschaft. Und das über 90 Minuten auf dem schweren Boden“, freute sich Dülmens Trainer Roland Nee. Durch den Sieg verbesserten sich die Rot-Weißen auf den siebten Tabellenplatz, während die Grün-Weißen Viertletzter bleiben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6214027?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Preußen kassieren gegen Zwickau dritte Pleite am Stück
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren gegen Zwickau dritte Pleite am Stück
Nachrichten-Ticker