Handball: Männer-Kreisliga
GW Nottuln will den Schwung mitnehmen ins Heimspiel gegen Ahaus

Nottuln -

Es dauerte, aber gegen Neuenkirchen kamen sie endlich: Die ersten Zähler aufs Punktekonto von GW Nottuln. Das gab den Jungs von Stefan Göcke Auftrieb. Mit neuem Mut soll am Wochenende in heimischer Halle auch Ahaus geschlagen werden. Los geht‘s am Sonntag um 17 Uhr.

Freitag, 07.12.2018, 09:00 Uhr aktualisiert: 07.12.2018, 17:50 Uhr
Linnert Determann fehlt den Nottulner Kreisliga-Handballern am Wochenende verletzungsbedingt. Ohne ihn treten diese daheim gegen den VfL Ahaus an. Anwurf ist am Sonntag um 17 Uhr.
Linnert Determann fehlt den Nottulner Kreisliga-Handballern am Wochenende verletzungsbedingt. Ohne ihn treten diese daheim gegen den VfL Ahaus an. Anwurf ist am Sonntag um 17 Uhr. Foto: Patrick Schulte

In der Handball-Kreisliga haben die Nottulner Handballer am vergangenen Wochenende die ersten Punkte beim SuS Neuenkirchen 2 geholt.

„Wir wollen den Schwung aus dem Neuenkirchen-Spiel mitnehmen“, hofft GWN-Trainer Stefan Göcke im Heimspiel gegen den VfL Ahaus am kommenden Sonntag auf eine Fortsetzung. Anwurf ist um 17 Uhr.

Mit 3:15 Punkten liegen die Gäste einen Punkt vor den Grün-Weißen (2:16) auf dem zehnten Platz in der Tabelle. „Die Ahauser sind eine eingespielte Truppe“, warnt Göcke.

Das Ziel: Nicht „Eins-gegen-Eins auswackeln“ lassen

Die Gäste ließen am vergangenen Spieltag mit einem klaren Erfolg über den HC Ibbenbüren 2 aufhorchen. Nottulns Trainer hat seine Mannschaft angewiesen, in der Deckung nicht zu hoch zu attackieren, um sich nicht „Eins-gegen-Eins auswackeln“ zu lassen.

„Wir haben die Chance, gegen einen direkten Konkurrenten zu punkten“, verspricht sich der Coach einen positiven Ausgang des Spieles und den damit verbundenen Platztausch. Aber er weiß auch, dass die Spiele gegen den VfL Ahaus immer eng verlaufen. „In der Deckung müssen wir kompakter stehen. Die war zuletzt viel zu löchrig“, sagt Göcke.

Viel wird vom Nervenkostüm seiner Spieler abhängen, die sich im Angriff immer noch zu viele Ballverluste durch Abspielfehler einhandeln. „Gegen Ahaus könnte das ganz schnell zum Bumerang werden“, appelliert er an frühere Tugenden. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Gäste-Spielmacher Stefan Schöler: „Dessen Kreise müssen wir unbedingt einengen“, fordert Göcke , „denn der kann ein Spiel alleine entscheiden.“

Verzichten muss Göcke auf Linnert Determann und Carsten Weitkamp (beide verletzt) sowie Max Thur (studienbedingt).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6239566?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Zwei Tote nach Angriff in Straßburg
Sicherheitskräfte haben den Straßburger Weihnachtsmarkt nach dem Angriff abgeriegelt.
Nachrichten-Ticker