Fußball: Landesliga 4
Spannende Testspielgegner für GW Nottuln

Nottuln -

GW Nottuln überwintert auf dem Platz an der Sonne. Natürlich ist Oliver Glaser zufrieden. Doch der Coach und sein Team möchten nicht nachlassen. Daher wurden einige interessante Testspiele vereinbart.

Samstag, 22.12.2018, 10:00 Uhr aktualisiert: 27.12.2018, 15:40 Uhr
Mit sieben Toren bisher Nottulns torgefährlichster Spieler: Christian Messing (r.).
Mit sieben Toren bisher Nottulns torgefährlichster Spieler: Christian Messing (r.). Foto: Marco Steinbrenner

Keine Frage: Natürlich würde sich Oliver Glaser gerne mit dem Aufstieg in die Westfalenliga von GW Nottuln verabschieden. „Das wäre klasse. Aber vorher müssen wir noch 13 schwere Partien bestreiten. Das wird in jedem Spiel ein hartes Stück Arbeit“, sagt der Trainer des Fußball-Landesligisten GW Nottuln. Wie berichtet, wird der Billerbecker nach dieser Saison aus freien Stücken seinen Trainerstuhl räumen. Als Deutsch- und Sportlehrer sowie Mittelstufenkoordinator am Städtischen Gymnasium Nepomucenum in Coesfeld hat er viel um die Ohren. „Nebenbei“ ist er auch noch Familienvater. „Es gibt auch noch ein Leben neben dem Hobby“, sagt Glaser mit einem Augenzwinkern. „Bis zum Saisonende bekomme ich es aber hin.“

Stand heute, so der Übungsleiter weiter, werde GW Nottuln seine letzte Station als Trainer sein. „Ich werde schließlich auch nicht jünger und der Abstand zu den Spielern immer größer.“ Die wiederum machen nicht gerade den Anschein, dass Glaser sie nicht mehr erreicht. Sieben Punkte Vorsprung hat Grün-Weiß nach 17 Spielen auf die punktgleichen Verfolger Westfalia Kinderhaus, SC Münster 08 und Eintracht Ahaus. Auswärts stellen die Grün-Weißen das beste Team (vor Ahaus), in der Heimtabelle belegen sie Rang zwei (hinter Kinderhaus). Über einen Torjäger wie den Borkener Bastian Bone, der schon 14 Mal knipste, verfügen die Nottulner zwar nicht, doch dafür haben sie mit Christian Messing (7), Oliver Leifken (6), Felix Hesker (5) und Fabian Schöne (5) gleich mehrere torgefährliche Spieler in ihren Reihen.

Einen einzelnen Spieler möchte Glaser nicht aus seinem Kollektiv herausheben: „Jeder Spieler hat etwas zum Erfolg beigetragen. Einige haben tolle Entwicklungen genommen, andere bestätigen in dieser Saison ihre seit Jahren gute Leistungen. Wir definieren uns über das Kollektiv.“

Abgänge wird es – Stand 21. Dezember – in dieser Winterpause nicht geben. Dafür stößt mit Florian Koch ein vielversprechender Kicker zum Team (siehe weiteren Bericht).

Beim Budenzauber wird man auch in diesem Jahr Mannschaften von GW Nottuln kaum zu Gesicht bekommen. Lediglich für das Hallenturnier der TSG Dülmen am 13. Januar hat GWN gemeldet.

Trainingsauftakt ist am 15. Januar, wobei die Spieler vorher bereits zwei Wochen individuell arbeiten werden. Ob sie gefaulenzt haben, wird dann die Leistungsdiagnostik während der ersten Einheit zeigen.

Fünf interessante Testspiele hat Glaser ausgemacht. Los geht es mit dem Oberligisten 1. FC Gievenbeck am 19. Januar (Samstag) auf eigenem Platz. Es folgen zwei Testspiele gegen die Bezirksligisten Adler Buldern am 24. Januar (A) und SF Merfeld am 26. Januar (H). Zum Abschluss der Vorbereitung warten mit den beiden Westfalenligisten TuS Hiltrup am 2. Februar (H) und Preußen Münster II am 10. Februar (H) zwei echte Prüfsteine. Im Punktspielbetrieb geht es am 17. Februar mit dem Heimspiel gegen den vom Abstieg bedrohten Tabellen-14. VfB Hüls weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6273409?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Frost fast überall im Land - Letzter Katastrophenfall aufgehoben
Kältewelle: Frost fast überall im Land - Letzter Katastrophenfall aufgehoben
Nachrichten-Ticker