Badminton
Unterschiedliche Ausbeuten für No Limit in Herbern

Nottuln -

Die eine Mannschaft ist weiter Trägerin der Roten Laterne, die andere rangiert dank ihrer tollen Form weiter auf dem zweiten Platz ihrer Klasse: Die Badminton-Asse von No Limit waren wieder aktiv.

Donnerstag, 24.01.2019, 12:44 Uhr aktualisiert: 24.01.2019, 12:54 Uhr
Badminton: Unterschiedliche Ausbeuten für No Limit in Herbern
Foto: Iris Bergmann

Sowohl die erste als auch die zweite Seniorenmannschaft der Badminton-Spieler von No Limit Nottuln reisten neulich für Punktspiele nach Herbern. Die Ausbeuten hätten dabei allerdings unterschiedlicher kaum ausfallen können.

Die erste Mannschaft musste sich der Ersten des SV Herbern mit 1:7 geschlagen geben. „Das Ergebnis zeigt nicht den wahren Spielverlauf wieder“, zeigte sich Mannschaftsführer Volker Andratzek ein wenig enttäuscht. Gerade in den Einzeln wurden die Nottulner unter Wert geschlagen; Ingo Steinbicker, Dirk Elpers und Jutta Hesper verloren ihre Entscheidungssätze gar. Auch Andratzek musste in seinem Spiel die Überlegenheit seines Gegners anerkennen.

Immerhin Andratzek/Dirk Elpers siegen

Während Hesper/Beate Elpers und Steinbicker/Robin Bartel keine wirkliche Siegchance hatten, machten es Andratzek/Dirk Elpers besser und behielten nach drei engen Sätzen immerhin die Oberhand. B. Elpers/Bartel fielen nach gutem, aber verlorenem ersten Satz leistungsmäßig ab und gaben ihr Spiel ab. Damit ist Nottuln weiter Tabellenletzter.

Die zweite Mannschaft von No Limit knüpfte indes in ihrem Spiel gegen die Zweite des SV Herbern an die guten Leistungen der vergangenen Wochen an. Mit dem 6:2-Sieg behauptete sie den zweiten Tabellenplatz in der Kreisklasse. In den Doppeln war zwar das Duo Burkhard Brocks/Andreas Grothues chancenlos, Peter Kasper/Karsten Lindemann und Laura Chou/ Inga Elstermeier hatten danach aber wenig Mühe, die Punkte einzufahren. Spannend verliefen die Einzel. Zwar entschied Brocks sein Spiel glatt in zwei Sätzen für sich, die weiteren drei Einzel gingen aber über die volle Distanz von drei Sätzen.

Grothues hellwach zum glatten Sieg

Während Chou bei ihrer Niederlage im dritten Satz zum Schluss die Konzentration fehlte, zeigte sich Grothues im Entscheidungssatz hellwach und gewann glatt. Im engsten Spiel des Tages schaffte es Peter Kasper erneut, die Oberhand zu behalten. So stand der Sieg bereits fest. Elstermeier/ Lindemann sorgten letztlich mit ihrem Dreisatz-Erfolg für den 6:2-Endstand.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6342754?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Komplex und spannender Sonntagskrimi
Tatort: "Angriff auf Wache 08": Komplex und spannender Sonntagskrimi
Nachrichten-Ticker