Fußball: Landesliga 4
Jonas Goßling von GW Nottuln: „Trübsal blasen bringt nichts“

Nottuln -

Zwei Nachrichten gab es jetzt von Jonas Goßling: Der Defensivspieler des Fußball-Landesligisten GW Nottuln wird verletzungsbedingt einige Wochen zuschauen müssen. Die Grün-Weißen freuen sich allerdings, dass Goßling dem Verein über die Saison hinaus erhalten bleibt.

Mittwoch, 13.02.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 13.02.2019, 16:23 Uhr
Jonas Goßling bleibt GW Nottuln über die Saison hinaus erhalten. Momentan kann er aufgrund einer Sprunggelenksverletzung aber nicht mitwirken.
Jonas Goßling bleibt GW Nottuln über die Saison hinaus erhalten. Momentan kann er aufgrund einer Sprunggelenksverletzung aber nicht mitwirken. Foto: Marco Steinbrenner

Das hatte sich Jonas Goßling aber mal ganz anders vorgestellt: Eigentlich wollte der 25 Jahre alte Abwehrspieler des Fußball-Landesligisten GW Nottuln am vergangenen Sonntag gegen den SC Preußen Münster II sein Können zeigen. Doch im Abschlusstraining am Freitag passierte es: In einem Zweikampf mit einem Mitspieler blieb er verletzt am Boden liegen. „Das war eine unglückliche Situation. Es ist natürlich ärgerlich, dass es so kurz vor der Wiederaufnahme der Meisterschaft passiert ist, denn ich habe auf dieses Ziel fünf Wochen hingearbeitet“, erklärte der in Dülmen wohnende Kicker. Nach den ersten Untersuchungen ist immerhin schon klar, dass im Sprunggelenk nichts gebrochen ist. „Ob es aber nur ein Bänderriss ist oder auch das Syndesmoseband in Mitleidenschaft gezogen ist, müssen weitere Untersuchungen Ende der Woche zeigen.“

Entschieden ist dafür aber schon, dass Jonas Goßling auch in der nächsten Saison für GW Nottuln auflaufen wird. „Ich musste erst noch abwarten, wie sich einige Dinge an der Uni entwickeln. Es ist aber alles gut gelaufen. Auch meine Überlegungen, eventuell für ein Semester ins Ausland zu gehen, haben sich zerschlagen. Ich freue mich daher auf eine weitere Saison bei GWN“, sagte der talentierte Kicker, der vor der Saison vom Bezirksligisten TSG Dülmen ins Stiftsdorf wechselte.

Von den bisher absolvierten 17 Meisterschaftsspielen stand er dabei neun Mal in der Startaufstellung. „Natürlich möchte man als Fußballer am liebsten immer von Beginn an spielen. Aber ich mache keinen Stunk, wenn ich mal nicht direkt eingesetzt werde. Ich bin ein Mannschaftssportler. Es geht nur darum, dass wir als Team unsere Ziele erreichen“, erklärte der Student weiter, der in Bochum Sport und Spanisch studiert.

Diese Sätze dürften dem Trainerteam von GW Nottuln gefallen. Nun drücken bei GWN alle dem Abwehrspieler die Daumen, dass er möglichst schnell wieder auf den Platz zurückkehren kann.

► Neben Jonas Goßling gab jetzt auch Physiotherapeutin Carina Horstmann den Grün-Weißen für eine weitere Saison ihr Ja-Wort. „Wir freuen uns sehr, dass sie weitermacht. Wir sind sehr zufrieden mit ihr. Sie macht hier einen tollen Job“, lobte Teammanager Dirk Teichmann.

Ich mache keinen Stunk, wenn ich mal nicht direkt eingesetzt werde.

Jonas Goßling
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6386678?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Dicke Nachzahlung für ehemalige Wohnung
Egal, ob jemand ein Rundfunkgerät oder einen Fernseher in seiner Wohnung hat – der Rundfunkbeitrag von 17,50 Euro monatlich muss für die öffentlich-rechtlichen Anbieter ARD, ZDF und Deutschlandradio bezahlt werden. Deshalb sollte der Beitragsservice bei Umzügen sofort informiert werden.
Nachrichten-Ticker