Handball: Kreisliga Euregio
GW Nottuln möchte zurück in die Erfolgsspur

Nottuln -

Die Niederlage der Kreisliga-Handballer von GW Nottuln in der Vorwoche in Mettingen war schmerzhaft. Am Sonntag im Heimspiel gegen den SC Nordwalde soll daher unbedingt gepunktet werden.

Freitag, 15.03.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 15.03.2019, 16:58 Uhr
Kann am Sonntag seiner Mannschaft im Heimspiel nicht helfen: Jörg Ruhnke.
Kann am Sonntag seiner Mannschaft im Heimspiel nicht helfen: Jörg Ruhnke. Foto: Johannes Oetz

In der Mehrzweckhalle am Gymnasium treffen am Sonntag (Anwurf um 17 Uhr) in der Handball-Kreisliga zwei Mannschaften aufeinander, die zuletzt etwas aus dem Tritt gekommen sind: Die Gäste vom Tabellenvierten SC Nordwalde und der Drittletzte GW Nottuln .

Die Grün-Weißen sind nach der Niederlage in Mettingen wieder näher an die Abstiegszone herangerückt. Nordwalde wiederum ließ nach gutem Saisonstart zuletzt etwas nach. Das mag auch daran liegen, dass mit Torhüter Lennart Jacobi und Rückraumschütze Benno Schulte zwei wichtige Akteure wegen Bänderverletzungen längerfristig ausfallen. Letzterer war zusammen mit Dirk Bölscher hauptverantwortlich für die knappe 31:32-Hinspielniederlage der GWN-Handballer. Aber der Name Bölscher taucht seit dem 8. Dezember 2018 in keinem Spielbericht des SCN mehr auf. Nottulns Coach Stefan Göcke hat trotz der Niederlage gute Erinnerungen an das Hinspiel: „Damals haben wir nach tollem Fight unglücklich mit einem Tor verloren. Gleichzeitig war es aber auch die Initialzündung zu einer kleinen Siegesserie. Es ging ein Ruck durch die Mannschaft. Wir sind von da an viel selbstbewusster aufgetreten.“

Nach dem verpassten Befreiungsschlag in Mettingen sind die Grün-Weißen nun wieder unter Druck. Ein Erfolg über Nordwalde wäre Gold wert, zumal danach der Tabellenzweite SC Hörstel wartet. Nottulns Übungsleiter macht sich allerdings über „fehlende Wucht aus dem Rückraum“ Sorgen. Neben dem Langzeitverletzten Carsten Weitkamp fehlt am Sonntag auch Jörg Ruhnke (Urlaub). Aufgrund seiner Schulterprobleme ist auch Max Halm nicht im Vollbesitz seiner Kräfte und kann nur sporadisch eingreifen. Damit sind Fabian Rotermund, Max Thur und Dominik Peter im Rückraum gefordert. Im Training wurde Wert auf druckvolles Spiel gelegt. „Wir müssen wieder vernünftig anstoßen und zwischen die Positionen kommen“, fordert Göcke.

Der Spielplan will es, dass sich am Wochenende die Mannschaften am Tabellenende gegenseitig die Punkte wegnehmen, sodass es schlimmstenfalls noch enger für die Nottulner werden könnte.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6470420?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Pfeil durchbohrt Hals einer Taube
Ein Pfeil hat den Hals dieser­­ Taube durchbohrt. Nach Tagen kann die Nottulnerin Ricarda Peters den verletzten Vogel fangen und zum Tierarzt bringen.
Nachrichten-Ticker