Fußball: Landesliga 4
Spitzenreiter Nottuln will Kinderhaus auf Abstand halten

Nottuln -

Neun Spiele hat Fußball-Landesligist GW Nottuln in dieser Saison noch vor sich. Die nächste Partie könnte jedoch sehr wichtig werden, denn am Sonntag empfängt der Tabellenführer den ersten Verfolger Westfalia Kinderhaus.

Freitag, 22.03.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 24.03.2019, 13:36 Uhr
Grün-Weiß obenauf und der Gegner am Boden: Das würde den Anhängern von GW Nottuln am Sonntag im Heimspiel gut gefallen. Hier nimmt Aaron Schölling das Spielgerät technisch anspruchsvoll an, Oliver Leifken schaut beeindruckt zu. Foto: Johannes Oetz
Grün-Weiß obenauf und der Gegner am Boden: Das würde den Anhängern von GW Nottuln am Sonntag im Heimspiel gut gefallen. Hier nimmt Aaron Schölling das Spielgerät technisch anspruchsvoll an, Oliver Leifken schaut beeindruckt zu. Foto: Johannes Oetz

Spitzenspiel hin – Spitzenspiel her: Auch wenn der Tabellenführer GW Nottuln am Sonntag (24. März) um 15 Uhr im Baumberge-Stadion den mit sieben Punkten Rückstand Zweitplatzierten SC Westfalia Kinderhaus empfängt, falle völlig unabhängig vom Ausgang der Partie noch keine Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Westfalenliga. Dieser Meinung ist zumindest Nottulns Trainer Oliver Glaser . „Wir haben noch neun Begegnungen auszutragen. Auch gegen Kinderhaus werden nur drei Punkte vergeben.“

An das Hinspiel denkt der Nottulner Coach nur allzu gerne zurück. Durch zwei Treffer von Christian Messing sowie einem Tor durch Nico Beughold und Till Zumkley wurde bei der aktuell besten Rückrundenmannschaft, Kinderhaus gab nach fünf Erfolgen am vergangenen Sonntag beim 1:1-Unentschieden gegen den SV Herbern die ersten beiden Zähler in der zweiten Serie ab, hoch verdient gewonnen. „Die Jungs haben damals ein sehr gutes Spiel gemacht und viele gute Angriffe vorgetragen.“

Das Duell mit den Kickern aus dem Stadtteil Münsters ist das letzte Aufeinandertreffen der Glaser-Schützlinge mit einer Mannschaft aus den Top 6 der Liga. Doch das heißt noch gar nichts, denn gegen vermeintlich schwächere Teams ließen die Grün-Weißen in dieser Saison wiederholt Punkte liegen. „Wir schauen nur von Spiel zu Spiel. Die Saison ist noch lang. Es kann deshalb auch weiterhin viel passieren.“ Der nächste Gegner verfüge über „Offensivpower“. Der Beweis: Mit 52 Treffern besitzt der Tabellenzweite den stärksten Angriff der Liga. Mit welcher Taktik auch immer die Gäste versuchen werden, den GWN-Fußballern die zweite Heimniederlage beizubringen, gibt sich der Nottulner Fußballlehrer selbstbewusst: „Wir sind auf alle Szenarien eingestellt.“

Im Rahmen der Trainingswoche beobachtete Oliver Glaser eine große Vorfreude auf das Spiel. „Es gibt doch nichts Schöneres, als sich mit den besten Teams zu messen. Die beiden stärksten Mannschaften treffen nun mal am Sonntag in Nottuln aufeinander.“

Euphorie im Kampf um einen möglichen Sprung in die Westfalenliga lässt der erfahrene Übungsleiter trotz des zuletzt um zwei Punkte gewachsenen Vorsprungs nicht aufkommen. „Selbst wenn wir Kinderhaus erneut besiegen würden, wären wir noch lange nicht durch.“

Auch Marcel Pielage, Trainer des Kinderhauser Teams, will am Sonntag nicht nur ins Baumberge-Stadion kommen, um dem Spitzenreiter schon mal zur Meisterschaft zu gratulieren. „Die Rückrundenspiele haben gezeigt, dass Nottuln schlagbar ist“, möchte der Coach mit seiner Mannschaft die Meisterschaft wieder spannend machen.

Glaser sieht aber nicht nur die Westfalia-Elf als Konkurrenten im Kampf um den Meistertitel, sondern ebenso den mit Kinderhaus punktgleichen SC Münster 08 sowie auch noch die vier Zähler dahinter platzierte Eintracht aus Ahaus.

Die personelle Situation hat sich im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg am vergangenen Sonntag gegen den TuS Altenberge beim Liga-Primus nicht verändert. Zwar ist Jonas Goßling nach seinem Bänderriss wieder in das Lauftraining eingestiegen, doch käme ein Einsatz noch viel zu früh. Malte Wilmsen, Ali Shinawi und Nico Beughold fallen verletzungsbedingt unverändert aus.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6488949?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Eiersuche mit Picknick
Insgesamt 11 000 bunte Ostereier haben Kinderherzen am Montag im Schlossgarten höhe schlagen lassen.
Nachrichten-Ticker