Turnen: Gau-Synchron-Meisterschaften
GWN top platziert in Lengerich

Nottuln -

In Lengerich starteten am Sonntag vier Paare aus der Trampolin-Abteilung des SV Grün-Weiß Nottuln bei den diesjährigen Gau-Synchron-Meisterschaften. Neben einer sicheren Übung ist auch ein gutes Gehör für beide Springer Voraussetzung.

Dienstag, 09.04.2019, 16:26 Uhr
In Lengerich erfolgreich (stehend von li.): Gabriele Esplör, Linda Hellrung, Larissa Walla, Jacqueline Esplör, Nele Mayer und Nadine Mayer sowie (vorne von li.) Luisa Arning und Amely Schippmann.
In Lengerich erfolgreich (stehend von li.): Gabriele Esplör, Linda Hellrung, Larissa Walla, Jacqueline Esplör, Nele Mayer und Nadine Mayer sowie (vorne von li.) Luisa Arning und Amely Schippmann. Foto: GWN

Im Synchron-Springen turnen zwei Turner auf zwei Trampolinen zur gleichen Zeit die gleiche zehnteilige Übung. Dabei ist es besonders wichtig, dass sich einer der Turner dem anderen anpasst. Weil diese Disziplin so schwierig ist, dürfen die Aktiven mit einer niedrigen Pflichtübung starten.

Bei den Zehnjährigen und jünger turnten Luisa Arning und Amely Schippmann. Sie schoben sich in einem spannenden Finale vom fünften auf den vierten Platz vor. Die anderen drei Paare starteten bei den Ältesten. Gabriele Esplör und Linda Hellrung turnten im Finale auf Rang fünf. Auf dem Siegertreppchen standen nach einem insgesamt gut geturnten Wettkampf Jacqueline Esplör und Larissa Walla. Sie turnten die schwierigste Übung an diesem Tag und erreichten Platz drei. Mit sehr guter Haltung und Synchronität wurden die Konkurrenten aus dem eigenen Verein, Nele und Nadine Mayer, mit Platz zwei belohnt. Insgesamt waren am diesem sonnigen Tag 46 teilnehmende Paare in der Dreifachhalle in Lengerich gemeldet.

Am 11. Mai stehen nun die Gau-Einzelmeisterschaft in Münster auf dem Programm.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6531687?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Lagerhalle einer Zimmerei an der K 20 völlig zerstört
Großalarm für die Feuerwehr am Ostersonntag um kurz vor 16 Uhr. Zwei Löschzüge aus Everswinkel und Alverskirchen sowie eine Drehleiter aus Sendenhorst werden zur Brandbekämpfung alarmiert.
Nachrichten-Ticker