Fußball: Frauen Landesliga
Damen von GW Nottuln haben es selbst in der Hand

Nottuln -

Mit 1:0 (1:0) gewannen die Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln die für den Klassenerhalt wichtige Begegnung gegen Teuto Riesenbeck.

Sonntag, 19.05.2019, 21:02 Uhr aktualisiert: 20.05.2019, 17:50 Uhr
Wieder einmal Dreh- und Angelpunkt bei GW Nottuln: Denise Waltering (r.), die hier von Johanna Eilixmann nur mit einem Foul gebremst werden kann.
Wieder einmal Dreh- und Angelpunkt bei GW Nottuln: Denise Waltering (r.), die hier von Johanna Eilixmann nur mit einem Foul gebremst werden kann. Foto: Johannes Oetz

Damit rückten sie auf Platz elf vor und haben jetzt zwei Punkte Vorsprung auf die SG Telgte , die durch die Niederlage gegen SuS Concordia Flaesheim auf den Relegationsplatz abrutschte. Die endgültige Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt fällt damit erst am letzten Spieltag, wenn Telgte auf Schlusslicht Riesenbeck trifft und die Grün-Weißen den Tabellendritten SV Borussia Emsdetten empfangen.

Im Spiel gegen Riesenbeck hatten die Grün-Weißen Chancen für zwei Spiele. „Ein Tor mehr wäre besser für mein Herz gewesen“, scherzte GWN-Trainerin Anna Donner nach der nervenaufreibenden Schlussphase einer Begegnung, die begleitet von Blitz und Donner im Sturzregen endete.

Von Beginn an übernahmen die Donner-Schützlinge das Kommando und schnürten die Gäste regelrecht ein. Nachdem Nora Kersting eine Flanke knapp verpasst hatte, war es Denise Waltering, die in der 14. Minute einen Freistoß von Johanna Mersmann gekonnt annahm und aus der Drehung zur Führung einschoss. Chancen auf Chancen erarbeiteten sich die Grün-Weißen, doch ein weiteres Tor sollte nicht fallen. Als Josefine Höppener einen Ball knapp am langen Pfosten vorbeischob, kam Nervosität auf. Die Außenpositionen wurden nicht mehr besetzt, sodass sich das Spiel sehr zum Ärger der Nottulner Trainerin immer mehr in die Mitte verlagerte. Die Gäste bekamen dadurch etwas mehr Zugriff, operierten aber stereotyp mit langen Bällen, die von der Nottulner Deckung problemlos abgefangen wurden.Im zweiten Abschnitt starteten die Nottulnerinnen furios und erspielten sich Torchancen in Hülle und Fülle. Die dickste Torgelegenheit vergab Nora Kersting, als sie eine gefühlvolle Flanke von Denise Waltering am leeren Tor vorbeiköpfte. Als dann in der 61. Minute Marie-Lena Wirtz nach einem Foul mit Rot bestraft wurde, verstärkten die Grün-Weißen die Defensive und setzten auf Konter. Ein Elfmeter kurz vor Schluss hätte schon früher für die endgültige Entscheidung sorgen können, doch Denise Waltering vergab. „Nun haben wir es nächste Woche selbst in der Hand“, freute sich Anna Donner.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6625490?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Das große Jucken
Die Stiche und Bisse von Insekten sind für Laien mühsam zu identifizieren.
Nachrichten-Ticker