Fußball: Landesliga 4
GW Nottuln feiert den Aufstieg

Nottuln -

Am Sonntagabend gingen die Spieler des frisch gekrönten Fußball-Meisters GW Nottuln erst spät in die Federn. Am Montagmorgen saßen die Grün-Weißen dann schon wieder beim Frühstück zusammen.

Dienstag, 21.05.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 21.05.2019, 16:26 Uhr
Und am Morgen danach waren sie alle wieder da: Der Landesliga-Meister feierte am Montag im Garten von Dirk Teichmann.
Und am Morgen danach waren sie alle wieder da: Der Landesliga-Meister feierte am Montag im Garten von Dirk Teichmann. Foto: Johannes Oetz

Da regnet es gefühlt seit Jahren nicht mehr ordentlich – und dann das. Gegen 16.30 Uhr setzte am Sonntag auch im Baumberge-Stadion der Regen ein, nachdem es schon vorher lange am Himmel gegrummelt hatte. Wenige Minuten vor dem Abpfiff der Landesliga-Begegnung zwischen GW Nottuln und der SG Borken wurde aus dem Schauer dann ein Starkregen. Doch daran, das Spiel zu unterbrechen, dachte der Unparteiische überhaupt nicht. Klatsch­nass wie alle Akteure und lachend leitete er die Partie zu Ende, um mit seinem Abpfiff die dritte Halbzeit zu eröffnen.

„Für die Zuschauer war es vielleicht nicht ganz so schön, dass es so stark regnete. Uns war das aber egal. Ich hatte nur große Sorge, dass das Spiel noch abgebrochen oder unterbrochen werden würde. Das ist zum Glück nicht passiert“, erklärte Nottulns Meistertrainer Oliver Glaser . Die völlig durchnässten Grün-Weißen ließen es im Anschluss an ihr 2:0-Meisterstück gegen die SG Borken bis tief in die Nacht krachen. „Zunächst haben wir richtig schön in der Kabine gefeiert, ehe wir ins ‚Auszeit‘ umgezogen sind“, berichtete Oliver Leifken am Montagmorgen am Rande des Aufsteiger-Frühstücks bei Dirk Teichmann . Der scheidende Sportliche Leiter hatte das Team in seinen Garten eingeladen, und viele konnten kommen. Selbst der Trainer, Lehrer am Coesfelder Gymnasium Nepomucenum, stieß noch zur fröhlichen Gruppe. „Ich habe heute Morgen schon Abiturprüfungen im Fach Sport abgenommen“, erzählte der Coach, der mit seinen Spielern immer wieder die Saison Revue passieren ließ. Dabei wurde ohne Ende geflachst.

Besonders Fabian Schöne bekam sein Fett weg. „Er hat nur sechs Treffer erzielt“, sagte Glaser mit tiefen Sorgenfalten auf der Stirn: „Eigentlich hätte er 30 Buden machen müssen.“

In dieser Woche wird es der Übungsleiter etwas lockerer mit seinen Mannen angehen lassen: „Wir trainieren am Dienstag und am Freitag. Es wird aber die erste Trainingswoche sein, in der ich nichts vorbereiten muss“, so Glaser, der dennoch seinen Spielern den Auftrag gegeben hat, am letzten Spieltag mit einem guten Spiel beim jetzt geretteten SV Dorsten-Hardt für einen würdigen Abschluss zu sorgen.

Und dann erinnerte er noch einmal an das erste Training am 3. Juli 2018. „Dirk Nottebaum und ich haben damals der Mannschaft gesagt, dass unser Ziel die Meisterschaft sei“, erzählte Glaser. Im Anschluss gaben sie den Spielern fünf Wochen Zeit, um herauszufinden, ob dies für sie realistisch sei. „Nach diesen fünf Wochen haben sie bekräftigt, dass sie dieses Ziel verfolgen werden.“ Das Ende ist bekannt.

Ob Glaser allerdings den letzten Spieltag noch auf der Trainerbank erleben wird, wurde am Montag im Spielerkreis unter großem Gelächter heftig diskutiert. An dieser Stelle schaltete sich Dirk Teichmann dann noch einmal ein und formulierte im Stile eines Bundesliga-Managers: „Die Spieler sind mit dem Wunsch an mich herangetreten, Oliver Glaser schnellstmöglich zu entlassen. Sie wollen nämlich endlich einmal machen, was sie wollen. Wir werden das zeitnah entscheiden.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6627764?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Das große Jucken
Die Stiche und Bisse von Insekten sind für Laien mühsam zu identifizieren.
Nachrichten-Ticker