Jugendfußball
Pfingstturnier von GW Nottuln wächst weiter

Nottuln -

Das Pfingstturnier der Fußballer von GW Nottuln ist wieder im Aufwärtstrend. Und stellt die Organisatoren vor ganz neue Herausforderungen.

Freitag, 31.05.2019, 18:00 Uhr
Turnierteilnehmer mit Sponsorin und Mitgliedern des Organisationsteam: Sparkassen-Filialdirektorin Bettina Kerkhoff (mittig am Pokal), umgeben von den Spielern der C2, die am 40. Pfingstturnier von GW Nottuln teilnimmt.
Turnierteilnehmer mit Sponsorin und Mitgliedern des Organisationsteam: Sparkassen-Filialdirektorin Bettina Kerkhoff (mittig am Pokal), umgeben von den Spielern der C2, die am 40. Pfingstturnier von GW Nottuln teilnimmt. Foto: Guido Krüdewagen

Das Pfingstturnier der Fußballabteilung von GW Nottuln wächst weiter. Nachdem es bereits im vergangenen Jahr mit 35 externen Mannschaften zu alter Stärke zurückgekehrt war, sind für das Turnier der C- und D-Jugendlichen vom 8. bis 10. Juni (Sonntag bis Montag) auf der Sportanlage am Niederstockumer Weg 41 Gastmannschaften von 27 Vereinen angemeldet.

Allein elf niederländische Teams werden erwartet. Zudem reisen zwei Mannschaften von Polonia Chodziez aus Nottulns Partnerstadt an. Zusammen mit den sechs Teams des Gastgebers kämpfen 600 Jungkicker von auswärts um die Pokale.

Das Organisationsteam freut sich über diesen Zuspruch. „Das motiviert für den Schlussspurt bei den Vorbereitungen, der jetzt läuft“, sagt Markus Höppener . Er hat mit zahllosen Mails und vielen Telefonaten den Kontakt zu den Gastvereinen gehalten: „Die freuen sich wie wir richtig auf das Turnier.“

Dabei stellt die hohe Teilnehmerzahl die ehrenamtlichen Helfer vor ganz neue logistische Herausforderungen. So werden für das Frühstück am Sonntag und am Montag jeweils fast 1500 Brötchen geschmiert. „Da müssen die Helferinnen und Helfer wohl noch etwas eher aufstehen als in den vergangenen Jahren“, folgert Höppener.

Auch Lothar Ullrich , Vorsitzender der Fußballabteilung von GW Nottuln, setzt nach der „hervorragenden Vorarbeit“ des Orga-Teams nun auf die Unterstützung der Eltern, die derzeit für die verschiedenen Dienste am Sportplatz oder bei der Bereitung von Frühstück und Abendessen im Gymnasium eingeteilt werden. „Das Organisationsteam hat den Ball auf den Elfmeterpunkt gelegt: Jetzt können wir ihn gemeinsam über die Torlinie schießen und zusammen gewinnen“, wählt er ein passendes Bild. Jede Unterstützung werde gebraucht. Dankbar ist das Orga-Team deshalb auch für ein Team der Martinischützen, das wieder hilft und den ganzen Samstag am Grillstand zur Verfügung steht.

Ullrich betont: „Das Turnier trägt entscheidend dazu bei, dass wir den Jugendfußball auch in Zukunft in der Qualität und Breite anbieten können.“ Er lädt deshalb alle Nottulner ein, sich die eine oder andere Partie anzuschauen und damit den Jugendfußball zu unterstützen.

Unterstützung als Sponsor leistet seit vielen Jahren die Sparkasse Westmünsterland. „Wir würdigen damit das ehrenamtliche Engagement im Jugendfußball“, sagt Filialdirektorin Bettina Kerkhoff: „Das ist Jugendarbeit, von der unsere Gesellschaft spürbar profitiert“, unterstreicht sie ihre Wertschätzung für das vielbeschäftigte ehrenamtliche Orga-Team und alle Eltern, die sich an dem Wochenende engagieren.

Während die Eltern sich um die Organisation kümmern, schielen die Jungkicker eher nach dem sportlichen Erfolg. Nachdem GW Nottuln im vergangenen Jahr als „guter Gastgeber“ keinen der beiden Pokale gewonnen hat, wollen die C- und D-Junioren in diesem Jahr auf keinen Fall den sportlichen Erfolg aus den Augen verlieren.

Das Turnier beginnt am Pfingstsamstag um 10.30 Uhr, allerdings rücken die meisten Mannschaften bereits am Freitag an, um beispielsweise ihre Zelte aufzubauen. Ab dem Sonntagnachmittag beginnen die Viertelfinalspiele. Halbfinals und Finals finden am Montagvormittag statt. Die Siegerehrung mit Überreichung der Wanderpokale ist für Pfingstmontag um 12.45 Uhr angesetzt.

Spielpläne und weitere Informationen gibt es im Internet unter:

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6655010?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
14-Jähriger gerät bis zur Hüfte ins „Schlam(m)assel“
Mit vielen tröstenden Worten kümmerten sich die Helfer der Feuerwehr, des DRK-Rettungsdienstes und der Polizei um den 14-Jährigen, nachdem er aus der Schlammkuhle befreit worden war.
Nachrichten-Ticker