Fußball: Westfalenliga
GW Nottuln hat in Tengern alle Punkte im Visier

Nottuln -

GW Nottuln hat sich bereits über einen Sieg in der neuen Liga freuen dürfen – anders als Mitaufsteiger TuS Tengern. Dieser empfängt nun die Grün-Weißen. GWN-Trainer Jens Niehues und seine Spieler wollen beim TuS den nächsten Dreier einfahren. Doch der Coach warnt  auch.

Samstag, 31.08.2019, 09:20 Uhr
Nottulns Neuzugang Daniel Feldkamp (l.) und seine Teamkollegen wollen in Tengern den nächsten Sieg einfahren.
Nottulns Neuzugang Daniel Feldkamp (l.) und seine Teamkollegen wollen in Tengern den nächsten Sieg einfahren. Foto: Marco Steinbrenner

Jens Niehues , Trainer des Fußball-Westfalenligisten GW Nottuln , muss gar nicht lange überlegen, um das Ziel für die Auswärtspartie am Sonntag (1. September) ab 15 Uhr gegen den TuS Tengern zu verraten: „Wir wollen gewinnen und drei Punkte mit nach Hause nehmen.“

Vor dem Duell der beiden Landesliga-Meister kennen die Grün-Weißen bereits das Gefühl des Siegens in der neuen Spielklasse, denn am vergangenen Sonntag wurde mit dem 2:1-Erfolg gegen den SC Herford der erste Saisonerfolg eingefahren. Der Gegner aus Ostwestfalen wartet auf diesen Moment noch und holte in zwei Partien erst einen Zähler (2:2-Unentschieden in Herford). Zuletzt hatte Tengern spielfrei und war am Montagabend in der zweiten Runde des Westfalenpokals gefordert. Gegen den Regionalligisten TuS Haltern gab es eine 0:3-Niederlage. Übrigens: Den dritten Treffer für die Stauseestädter erzielte Marvin Möllers. Der Ex-Nottulner war beim Herford-Heimspiel noch interessierter Zuschauer an der Bande.

Wir treffen auf eine körperlich starke Truppe, die im vorderen Bereich gute Individualisten in ihren Reihen hat.

GWN-Trainer Jens Niehues

„Wir treffen auf eine körperlich starke Truppe, die im vorderen Bereich gute Individualisten in ihren Reihen hat“, verrät Nottulns Coach. „Außerdem ist unser nächster Gegner kampfstark und bei Standardsituationen immer gefährlich.“ Auf der anderen Seite müssen sich die auf Platz zehn und damit vier Ränge vor dem TuS Tengern zu findenden Niehues-Schützlinge überhaupt nicht verstecken. Die Herford-Begegnung wurde am Dienstagabend mit Hilfe von kurzen Video-Sequenzen noch einmal aufgearbeitet. Über den zwischenzeitlichen Gegentreffer zum 1:1-Ausgleich wurde nicht großartig diskutiert. „In dieser Situation haben wir einfach schlecht verteidigt“, so Niehues. Insgesamt war Nottulns neuer Übungsleiter mit der Defensivvorstellung aber zufrieden.

Mit welchem Personal das Trainerteam mit Jens Niehues und Assistent Dirk Nottebaum am späten Sonntagvormittag nach Tengern fahren wird, entscheidet sich vermutlich erst kurzfristig. Hinter den Einsätzen von Fabian Schöne (Grippe) und Christian Messing (Hüft- und Adduktorenprobleme) befinden sich noch große Fragezeichen. Der Siegtorschütze aus der Herford-Partie, Felix Hesker, hat wie schon in der vergangenen Saison Probleme mit dem Hüftbeuger. Niehues hofft, den torgefährlichen Mittelfeldspieler einsetzen zu können.

Sebastian Schöne wird nach seiner langen Verletzungspause erneut Spielpraxis beim Gastspiel der Reserve gegen die DJK Eintracht Coesfeld-VBRS sammeln. Till Zumkley hatte sich im Abschlusstraining vor dem Herford-Match eine Adduktorenverletzung zugezogen und muss noch eine Woche pausieren. Dagegen kehrt Dickens Toka nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Borussia Emsdetten (0:3) wieder in den Kader zurück.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6887206?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt Klimaschutz-Paket
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt im Gespräch mit unserer Zeitung die Beschlüsse des Klimakabinetts.
Nachrichten-Ticker