Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Fortuna Schapdetten: Zwei Tore gegen Wolbeck sind am Ende zu wenig

Schapdetten -

Den perfekten Saisonstart hat Fortuna Schapdetten hauchdünn verpasst. Nach dem 3:1-Erfolg bei GS Hohenholte kam sie auf heimischem Platz gegen die Reserve des VfL Wolbeck nicht über ein 2:2-Remis hinaus.

Sonntag, 01.09.2019, 22:25 Uhr aktualisiert: 01.09.2019, 22:40 Uhr
Kampf um jeden Zentimeter: Sven Lengers (r.) ringt hier mit Wolbecks André Mertens um das Spielgerät.
Kampf um jeden Zentimeter: Sven Lengers (r.) ringt hier mit Wolbecks André Mertens um das Spielgerät. Foto: Patrick Schulte

Den perfekten Saisonstart mit zwei Siegen aus zwei Spielen hat Fortuna Schapdetten hauchdünn verpasst. Nach dem 3:1-Erfolg bei GS Hohenholte am ersten Spieltag kam sie am Sonntag auf heimischem Platz gegen die Reserve des VfL Wolbeck nicht über ein 2:2-Remis hinaus.

Dabei erwischten die Gastgeber einen echten Traumstart in die Partie und führten bereits nach sechs Minuten mit 2:0. Getroffen hatten Manuel Heumann (2.) und Gerrit Bendig (6.).

Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchganges hielten die Fortunen das Heft in der Hand und verbuchten zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten. Doch Joschka Niemann, Manuel Heumann, Lars Speckmann & Co konnten den Ball einfach nicht im Tor unterbringen.

Die Gäste aus Wolbeck kamen in der ersten Halbzeit indes kaum gefährlich vor das Gehäuse von SVF-Keeper Nils Appelhans. Der Ausgleichstreffer durch Steffen Hinerasky unmittelbar vor dem Pausenpfiff kam dementsprechend etwas überraschend (45.+2).

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer am Schapdettener Rasenplatz ein anderes Bild. Während die Wolbecker immer besser in die Partie fanden, verloren die SVF-Kicker zunehmend die Kontrolle über das Spielgeschehen.

Die besseren Torchancen verbuchten sie aber noch immer. Nutzen konnten sie die Möglichkeiten, die häufig aus Kontern entstanden, aber weiterhin nicht.

Bis zur 90. Minute sah es dennoch so aus, als könnten die Platzherren den knappen Erfolg über die Zeit bringen und die drei Punkte in Schapdetten behalten. Doch wie so oft im Fußball, sollte sich das Auslassen von zahlreichen Torchancen auch diesmal rächen. Kurz vor dem Abpfiff traf André Mertens zum Ausgleich (90.).

„Nach dem Anschlusstreffer sind wir eingebrochen, sodass ich mit der zweiten Halbzeit und dem Ergebnis überhaupt nicht zufrieden bin“, so SVF-Trainer Marco Müller. Gleichzeitig verriet er aber auch, dass er mit der Ausbeute von vier Punkten aus den ersten zwei Spielen sehr gut leben könne.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6893780?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker