Reiten: Septemberturnier
Rüder überholt in Appelhülsen Schulze Topphoff

Appelhülsen -

Einen spannenden Verlauf nahm die Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse S* am Freitagabend beim Septemberturnier des RV Appelhülsen. Es siegte Hans-Thorben Rüder vor Philipp Schulze Topphoff.

Sonntag, 08.09.2019, 14:32 Uhr
Den Sieg vor Augen: Hans-Thorben Rüder flog mit Commander durch den Stangenwald. Am Ende schnappte der Reiter des Fehrmarnschen Ringreitervereins dem Havixbecker Philipp Schulze Topphoff noch die goldene Schleife vor der Nase weg.
Den Sieg vor Augen: Hans-Thorben Rüder flog mit Commander durch den Stangenwald. Am Ende schnappte der Reiter des Fehrmarnschen Ringreitervereins dem Havixbecker Philipp Schulze Topphoff noch die goldene Schleife vor der Nase weg. Foto: Johannes Oetz

Am Ende ging es Schlag auf Schlag: Lange Zeit lag Markus Renzel vom RFV Alt Marl mit Casper bei der Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse S* in Führung. Dann kam Philipp Schulze Topphoff. Der U 21-Europameister aus Havixbeck jagte mit seinem Cooper als siebtletzter Teilnehmer des 73 Reiter umfassenden Starterfeldes durch den Stangenwald. Das sah gut aus, sehr gut sogar. Ohne Fehler und in flotten 35,04 Sekunden übernahm er die Führung. Doch da war ja noch Hans-Thorben Rüder . Der Reiter des Fehrmarnschen Ringreitervereins, der in Greven stationiert ist, schnibbelte die Kurven noch enger als der Reiter des RFV Roxel und siegte fehlerfrei in 34,47 Sekunden.

Philipp Schulze Topphoff nahm die Niederlage auf den letzten Drücker gelassen: „Ich hatte eine gute Runde, aber Hans-Thorben hat einfach ein unheimlich schnelles Pferd.“ Der Fehmaraner hatte nach dem Erfolg mit dem achtjährigen Holsteiner gut lachen: „Commander war ja mein drittes Pferd in dieser Prüfung. Ich wusste also, wo es lang geht.“

Zwei-Phasen-Springprüfung Klasse S* beim Reitturnier Appelhülsen 2019

1/40
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz

Auf Rang neun landete mit Katharina von Essen eine Amazone vom RV Havixbeck-Hohenholte. Mit Calina benötigte sie für ihre strafpunktfreie Runde 36,77 Sekunden. Der gebürtige Nottulner Jens Baackmann war mit einigen jungen Pferden am Start. Mit Clarence NT sicherte sich der Reiter des ZRFV Albachten Rang elf (0.00/37,53).

In der vorangegangenen Springprüfung mit steigenden Anforderungen der Klasse M* freute sich Leonie Schulze über den vierten Platz. Die Amazone des RV Appelhülsen blieb mit Flaneur fehlerfrei.

In der Stilspringprüfung der Klasse M* mit Stechen am Samstag hatte Max Merschformann vom RV Nottuln mit Crescendo den vierten Platz belegt. Sein Vereinskollege Laurenz Terbrack, in der Vorwoche noch Doppelsieger bei der Stilspringprüfung der Klasse M* beim Daruper Reitturnier, wurde mit Umaroona Sechster. In der zweiten Abteilung belegte Philipp Hagemann vom RV Appelhülsen auf Carina Rang vier.

Max Merschformann feierte zudem einen Sieg auf Crescendo in einer Stilspringprüfung der Klasse L. Frank Balster vom RV Appelhülsen holte auf Chili du Lys Gold in einer Punktespringprüfung der Klasse L.

Am Samstag kamen aber auch die Freunde des Dressursports auf ihre Kosten. Die Gastgeber beklatschten bei der Siegerehrung der M*-Dressur zwei schöne Ergebnisse: In der ersten Abteilung belegte Dagmar Schürmann mit Belan Platz vier (6,4), in der zweiten Abteilung Claire-Louise Averkorn mit Sir Stanley Platz fünf (7,0).

In einer vorangegangenen Dressurprüfung Klasse A* – TG Baumberge hatte Alexander Frerichmann vom RV Havixbeck-Hohenholte auf Raacoon den dritten Rang belegt (7,1).

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6909210?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker