Fußball: Westfalenpokal
GW Nottuln möchte über Maaslingen in die dritte Runde

Nottuln -

Lange im Auto werden am Donnerstag die Westfalenliga-Fußballer von GW Nottuln sitzen: Grund: Am Abend steht das Westfalenpokalspiel beim SC RW Maaslingen in Ostwestfalen an.

Mittwoch, 11.09.2019, 20:00 Uhr
Die dritte Runde im Westfalenpokal winkt: Lars Ivanusic & Co. möchten dieses Ziel erreichen.
Die dritte Runde im Westfalenpokal winkt: Lars Ivanusic & Co. möchten dieses Ziel erreichen. Foto: Marco Steinbrenner

Der große Nachbar SC Preußen Münster ist in diesem Wettbewerb bereits ausgeschieden. Der Drittligist verlor in der zweiten Runde des Westfalenpokals beim Regionalligisten SV Rödinghausen mit 3:4 nach Elfmeterschießen. Westfalenligist Grün-Weiß Nottuln möchte es am Donnerstag (12. September) besser machen und durch einen Erfolg beim Tabellenvorletzten der Landesliga Staffel 1, SC RW Maaslingen , in die dritte Runde einziehen.

Doch bevor die Grün-Weißen um 20 Uhr den Rasen betreten, erwartet sie eine lange Anreise. 146 Kilometer, wenn es gut läuft in zwei Stunden zu schaffen, müssen zunächst bewältigt werden, ehe der Ortsteil von Petershagen in Ostwestfalen erreicht wird.

„Natürlich wäre uns ein Gegner aus der näheren Umgebung lieber gewesen. So aber müssen einige von uns einen halben Tag Urlaub nehmen. Für den großen Aufwand, den wir betreiben müssen, wollen wir uns dann aber auch wenigstens belohnen und in die nächste Runde einziehen“, sagt Nottuln Trainer Jens Niehues .

Während die Grün-Weißen in der Meisterschaft am vergangenen Sonntag aufgrund der 15er Staffel pausierten, trat Maaslingen zum fünften Mal in dieser Saison an und kassierte beim 3:6 gegen den SC Preußen Espelkamp die vierte Niederlage. Da der Verbandsligaabsteiger der vergangenen Saison aber bereits einen Punkt holen konnte, befindet sich die Rote Laterne noch beim TuS Bruchmühlen – der ein noch schlechteres Torverhältnis aufweist (3:27 im Vergleich zu 9:19).

„Der Maaslinger Saisonstart war natürlich nicht gut. Aus diesem Grund kommt ihnen aber das Pokalspiel vielleicht ganz gelegen, denn in diesem Wettbewerb können sie befreit aufspielen“, vermutet Niehues, der mahnend den Zeigefinger hebt: „Klar, unser Gastgeber hat in den letzten Spielen viele Gegentore bekommen. Doch wir tun gut daran, nur auf uns selbst zu schauen. Auch in Maaslingen werden 90 Prozent nicht reichen.“

Personell sieht es bei den Grün-Weißen gerade auf der Torhüter-Position nicht gerade rosig aus. Marvin Kemmann ist langzeitverletzt. Jetzt ist auch noch Stammtorhüter Malte Wilmsen in Urlaub gefahren. Er wird in Maaslingen und dann auch am Sonntag im Meisterschaftsspiel gegen den Delbrücker SC nicht dabei sein. „So wird Leander Stallmeyer seine Einsatzzeiten bekommen. Jetzt darf aber nicht mehr viel passieren“, sagte Niehues. Fehlen werden am Donnerstag auch Christian Warnat, Aaron Schölling, Jonas Goßling und Till Zumkley. Dafür kehren Mirko Schinke und Sebastian Schöne in den Kader zurück.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6919184?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker