Handball: Bezirksliga
SW Havixbeck mit breiter Brust zu Eintracht Coesfeld

Havixbeck -

Der Auftakt ist geglückt. Jetzt gilt es für die Bezirksliga-Handballer von SW Havixbeck, am Samstag bei Eintracht Coesfeld nachzulegen. An Selbstvertrauen mangelt es der Mannschaft von Tom Langhoff vor dem ersten Auswärtsspiel nicht.

Donnerstag, 19.09.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 22.09.2019, 21:32 Uhr
Dominik Leufgen – in der Partie gegen den 1. HC Ibbenbüren Aktivposten im rechten Rückraum – könnte im Kreisderby gegen Eintracht Coesfeld ausfallen.
Dominik Leufgen – in der Partie gegen den 1. HC Ibbenbüren Aktivposten im rechten Rückraum – könnte im Kreisderby gegen Eintracht Coesfeld ausfallen. Foto: Marco Steinbrenner

Die Erleichterung stand den Bezirksliga-Handballern von SW Havixbeck am Dienstag deutlich ins Gesicht geschrieben. Als um 21.26 Uhr die erste Saisonpartie gegen den Mitabsteiger 1. HC Ibbenbüren beendet war, klatschten sich die Schützlinge von Trainer Tom Langhoff lautstark ab. Freude pur nach dem am Ende ungefährdeten 29:24-Heimsieg. Die zahlreichen Zuschauer auf der Tribüne erhoben sich von ihren Plätzen und spendeten lautstark Beifall.

Coesfeld mit Niederlage gestartet

Viel Zeit, um sich über die ersten zwei Punkte zu freuen, haben die Schwarz-Weißen allerdings nicht. Bereits am Samstag (21. September) steht das Auswärtsspiel gegen die DJK Eintracht Coesfeld-VBRS auf dem Programm. Das Kreisderby wird um 17 Uhr angepfiffen. Die Gastgeber unterlagen zum Start beim SC Everswinkel mit 26:29.

Wir wollen nicht nachlassen und auch in der Fremde punkten.

Tom Langhoff

„Wir wollen nicht nachlassen und auch in der Fremde punkten“, stellt der Havixbecker Übungsleiter klar. Die „positive Einstellung“ aus der Ibbenbüren-Partie soll mit nach Coesfeld genommen werden. „Auf die super Mannschaftsleistung lässt sich aufbauen.“ Mit der abermals notwendigen Kompaktheit in der Deckung gelte es, auch in der Kreisstadt etwas Zählbares einzufahren.

Dominik Leufgen angeschlagen

Die Ibbenbüren-Partie hat allerdings auch ihre Spuren hinterlassen. Dominik Leufgen, der in der vergangenen Saison noch in der Reserve (Kreisliga) aktiv war, erwies sich bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung als Aktivposten im rechten Rückraum. Ob Leufgen in Coesfeld auflaufen kann, entscheidet sich aufgrund einer schmerzhaften Knieverletzung kurzfristig. Gleiches gilt auch für Joshua Schmidt, der nach einem Foulspiel in der Luft unglücklich auf den Hallenboden gefallen war. „Wir haben aktuell genug Leute, um Ausfälle auffangen zu können“, verrät Tom Langhoff. „Die Jungs sind gallig und haben das Erfolgserlebnis gegen Ibbenbüren nach der verkorksten abgelaufenen Saison gebraucht, um neues Selbstvertrauen zu bekommen.“ Mit breiter Brust gehen die Langhoff-Schützlinge deshalb in das Nachbarschaftsduell.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6942293?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker