Fußball: Kreisliga A
Selbstbewusst, aber nicht überheblich – SV Bösensell erwartet TuS Altenberge II

Kreis Coesfeld -

Gut vereilt über die gesamte Tabelle sind die A-Ligisten aus Bösensell, Havixbeck, Hohenholte, Schapdetten und Nottuln. Ganz oben thront weiterhin der SVB. Der Tabellenführer hat an diesem Sonntag die sicherlich schwierigste Aufgabe vor der Brust

Samstag, 21.09.2019, 11:00 Uhr
Robin Voßkühler (li.) vom SV Bösensell
Robin Voßkühler (li.) vom SV Bösensell Foto: Patrick Schulte

Die Spiele im Überblick:

SV Bösensell – TuS Altenberge II

Fünf Spiele, fünf Siege, punktgleich mit dem BSV Roxel II Tabellenführer – für den SV Bösensell läuft es bislang wie am Schnürchen. Und so können die Kicker von Trainer Christian Schulz auch dem Heimspiel gegen die Reserve des TuS Altenberge am Sonntag ab 15 Uhr zuversichtlich entgegensehen. „Genügend Selbstbewusstsein sollten wir haben, überheblich dürfen wir aber nicht sein“, betont SVB-Trainer Fabian Leifken, der „einen starken Gegner und ein recht ausgeglichenes Spiel“ erwartet. Die Gäste kommen bisher auf drei Zähler weniger als der SVB und sind Vierter, nachdem sie am vergangenen Wochenende in Nienberge mit 0:1 ihre erste Saisonniederlage kassierten. Bei den Gastgebern ist Robin Voßkühler aus dem Urlaub zurück, Lars Rückel hat diesen dagegen angetreten.

SC Nienberge – SW Havixbeck

Der üppige 6:1-Erfolg am vergangenen Wochenende gegen die Zweitvertretung des VfL Wolbeck dürfte den Havixbeckern ordentlich Antrieb geben. Zumal ein Sieg am Sonntag ab 15 Uhr die Bilanz auf zehn Punkte aufhübschen und den Abstand zur Region, die man gerne zur sportlichen No-Go-Area erklären würde, erst einmal halbwegs komfortabel gestalten könnte. Der SC Nienberge verbuchte am vergangenen Wochenende nach drei Niederlagen zum Auftakt mit dem 1:0 gegen den TuS Altenberge II den ersten Sieg, musste sich am Donnerstag aber Fortuna Schapdetten mit 2:3 geschlagen geben. „Die werden alles reinwerfen. Wir müssen körperlich und fußballerisch dagegenhalten“, meint SWH-Trainer Jens Könemann, der trotz angeschlagener Akteure einen Kader von mindestens 15 Leuten zur Verfügung hat.

SV Rinkerode – Fortuna Schapdetten

Nach dem 3:2-Sieg in Nienberge stehen nun sieben Saisonpunkte für die Fortunen notiert – ebenso viele wie für den nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses einen Platz hinter Schapdetten rangierenden SV Rinkerode (10.), bei dem die Müller-Elf am Sonntag (15 Uhr) zu Gast ist. Mit einem weiteren Sieg könnten sich die Gäste noch fester im Tabellenmittelfeld einnisten. Der SVR gewann am Dienstag zu Hause mit 1:0 gegen GW Albersloh. „Ich muss allerdings personell improvisieren, da drei Leute im Urlaub sind. Da sind Ideen gefragt“, so Marco Müller.

SV Gescher II – GW Nottuln II

„Das werden jetzt zwei ganz wichtige, richtungsweisende Spiele für uns“, sagt WN-Reserve-Coach Mario Popp vor den Aufgaben in Gescher (Sonntag, 12.30 Uhr) und eine Woche später gegen die TSG Dülmen II. „Wir müssen hart dafür arbeiten, um hier entscheidende Punkte zu holen“, fordert er von seiner Truppe den nötigen Einsatz. Denn obwohl Schlusslicht Gescher bisher ohne einen einzigen Zähler dasteht und zuletzt, so Popp, „zweimal vermöbelt wurde“ (0:4 gegen Darup, 1:6 bei Eintracht Coesfeld), erwartet der Gäste-Trainer keinen Selbstläufer für seine Truppe. „Die Spielen zu Hause, direkt vor der ersten Mannschaft und könnten die eine oder andere Verstärkung bekommen. Wir gehen auf jeden Fall mit Ehrfurcht in die Partie“, kündigt Popp an. Personell gibt es noch Fragezeichen. „Wegen des Wetterumschwungs gibt es ein paar grippale Infekte, einige sind zudem angeschlagen. Da müssen wir abwarten“, so der Trainer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6945372?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker