Handball: Herren-Bezirksliga
SW Havixbeck knüpft bei Eintracht Coesfeld an Saisonstart an

Havixbeck -

Nur vier Tage nach dem 29:24-Auftaktsieg im Absteiger-Duell gegen den 1. HC Ibbenbüren haben die Bezirksliga-Handballer von SW Havixbeck auch das erste Auswärtsspiel der noch jungen Saison gewonnen. Bei der DJK Eintracht Coesfeld-VBRS knüpften sie nahtlos an die Leistung vom Saisonstart an.

Sonntag, 22.09.2019, 13:52 Uhr aktualisiert: 26.09.2019, 14:06 Uhr
Traf beim 31:19-Auswärtssieg gegen die DJK Eintracht Coesfeld-VBRS nach Belieben: Joshua Schmidt (SW Havixbeck).
Traf beim 31:19-Auswärtssieg gegen die DJK Eintracht Coesfeld-VBRS nach Belieben: Joshua Schmidt (SW Havixbeck). Foto: Marco Steinbrenner

Die Schwarz-Weißen setzten sich ungefährdet mit 31:19 (17:11) durch. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Ich möchte keinen Spieler hervorheben“, stellte Havixbecks Co-Trainer Jan-Philipp Schürmann , der den in Urlaub weilenden Chefcoach Tom Langhoff auf der Bank vertrat, nach dem Kreisderby fest.

Starke Havixbecker Defensive

Wie schon am Dienstag in der Baumberge-Sporthalle gegen Ibbenbüren legten die Habichte den Grundstein zum Sieg erneut in der Abwehr. In der Anfangsphase hatten die Gäste jedoch noch mit einigen Problemen zu kämpfen. Der Wechsel zwischen Moritz Albers (Angriff) und Mario Lepke (Deckung) klappte zunächst nicht wie erhofft. Das änderte sich nach einer Umstellung von Schürmann jedoch sehr schnell. Aus einem 4:6-Rückstand nach acht Minuten wurde innerhalb von 360 Sekunden ein 9:6-Vorsprung. Diese Führung baute der Landesliga-Absteiger bis zum Seitenwechsel auf sechs Treffer (17:11) aus. „Ab der elften Minute haben wir das Spiel dominiert und uns sehr gut verkauft. Ich bin rundum zufrieden“, freute sich der Havixbecker Assistenztrainer.

Wenn er aus neun Metern frei zum Abschluss kommt, ist es in dieser Liga für jeden Torhüter schwer.

Jan-Philipp Schürmann über Joshua Schmidt

Dass die Mannschaft aus der Kreisstadt in den zweiten 30 Minuten lediglich acht Treffer erzielte, ist ein weiterer Beweis für die gute und konzentrierte Havixbecker Deckungsleistung. Außerdem wurde im Angriff, so Jan-Philipp Schürmann, „sehr konsequent gespielt“. So, wie die Havixbecker sich das vorgenommen hatten. Mit zwölf Treffern warf sich Joshua Schmidt in einen wahren Rausch. „Wenn er aus neun Metern frei zum Abschluss kommt, ist es in dieser Liga für jeden Torhüter schwer.“

Jetzt gegen TB Burgsteinfurt

Im Heimspiel am kommenden Sonntag (29. September) um 18 Uhr gegen den TB Burgsteinfurt wollen die Schwarz-Weißen den dritten Sieg einfahren und sich in der Spitzengruppe der Tabelle weiter festsetzen.

SWH-Tore: Schmidt (12), Wiesner (6), Leufgen (5), Lügering (3), Mühlenkamp (3), Brinkgerd (1), Albers (1)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6948598?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker