Handball: Bezirksliga
SW Havixbeck gegen TB Burgsteinfurt ganz entspannt an die Spitze

Havixbeck -

Nach drei Spielen stehen die Bezirksliga-Handballer von GW Nottuln da, wo sie hinwollen: an der Tabellenspitze. Gegen den TB Burgsteinfurt feierten sie den dritten Sieg in Serie. Wirklich strecken mussten sich die Gastgeber dabei nicht.

Montag, 30.09.2019, 15:22 Uhr aktualisiert: 02.10.2019, 16:34 Uhr
Jonas Lügering netzte gegen den TB Burgsteinfurt neunmal für die Havixbecker ein.
Jonas Lügering netzte gegen den TB Burgsteinfurt neunmal für die Havixbecker ein. Foto: Marco Steinbrenner

Einige Zuschauer rieben sich am Sonntagabend in der Baumberge-Sporthalle verwundert die Augen. Neun Minuten waren im Spiel der Handball-Bezirksliga zwischen Gastgeber SW Havixbeck und dem TB Burgsteinfurt gespielt, als auf der Anzeigetafel eine 9:0-Führung der Schwarz-Weißen stand. Am Ende bejubelten die Schützlinge von Trainer Tom Langhoff einen 39:14 (21:7)-Erfolg. Durch den dritten Sieg im dritten Spiel eroberte der Absteiger die Tabellenführung – punktgleich mit Sparta Münster und dem SC DJK Everswinkel.

„Es ist schön, ein Spiel mal völlig entspannt von der Bank aus verfolgen und sich zurücklehnen zu können“, verriet Langhoff nach der einseitigen Begegnung. Die Gäste belegen völlig zurecht den letzten Tabellenplatz und präsentierten sich wie ein Absteiger. Auf der anderen Seite ließen die Habichte zu keiner Phase der Partie die Frage aufkommen, welche Mannschaft die Platte unbedingt als Sieger verlassen wollte.

Nach drei Minuten lag die Langhoff-Sieben bereits mit 3:0 vorne. Als Torhüter Jesse Wittenberg anschließend einen Siebenmeter parierte, wurde auch im Angriff gezaubert. Gleich zweimal bejubelten die Fans einen erfolgreich abgeschlossenen Kempa-Trick. Nach zehn Minuten und drei Sekunden gelang dem TBB der erste Treffer zum zwischenzeitlichen 1:9-Rückstnad. Bis zur Pause bauten die Mannen um SWH-Kapitän Frederick Leusmann den Vorsprung auf 14 Tore (21:7) aus.

Auch nach dem Seitenwechsel ließ der neue Spitzenreiter nichts anbrennen. „Ich habe die volle Konzen­tration gefordert und wollte keine Überheblichkeit sehen. Das haben die Jungs sehr gut umgesetzt und eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt“, ergänzte Langhoff. Dem Havixbecker Coach war es viel wichtiger, „dass wir in der Deckung gut standen und nur 14 Gegentreffer kassiert haben, als auf der anderen Seite unbedingt mehr als 40 Tore erzielen zu müssen“.

Nach dem Spiel feierten die SWH-Anhänger minutenlang ihre eigene Mannschaft. Wenige Meter entfernt schlichen die Gäste mit gesenkten Köpfen in die Kabine. Wann die Langhoff-Schützlinge die nächste Möglichkeit bekommen doppelt zu punkten, ist aktuell fraglich. Die eigentlich für den kommenden Samstag (5. Oktober) vorgesehen Partie beim TV Borghorst wird verlegt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

SWH-Tore: Schmidt (11), Lügering (9), Leusmann (5), Wiedemann (5), Wiesner (3), Albers (3), Steens (2), van Ledden (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6969618?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker