Jugendfußball-Bezirksligen: GW Nottuln
U19-Coach Jens Tendahl will nicht meckern nach Sieg gegen Warendorfer SU

Nottuln -

Ein Sieg, ein Remis, eine Niederlage: Für die Bezirksliga-Nachwuchskicker von GW Nottuln war am Wochenende von allem etwas dabei. U19-Trainer Jens Tendahl musste am Ende noch um den Erfolg gegen die Warendorfer SU bangen. Doch drei Punkte stimmten ihn letztlich zufrieden.

Dienstag, 01.10.2019, 13:41 Uhr
Hannes Krüdewagen (vorne) steuerte einen Treffer zum 2:1-Sieg der Nottulner U19 gegen Warendorf bei.
Hannes Krüdewagen (vorne) steuerte einen Treffer zum 2:1-Sieg der Nottulner U19 gegen Warendorf bei. Foto: Marco Steinbrenner

Die Spiele im Überblick:

GWN U19 – Warendorfer SU 2:1

„Da kann ich im Großen und Ganzen nicht meckern“, sagte GWN-Trainer Jens Tendahl nach dem 2:1 (2:0)-Sieg gegen die WSU. Nach sechs Minuten hätte es nach guten, aber vergebenen Chancen durch Tim Ehm und Pa­trick Hilgenberg (Latte) schon 2:0 stehen können. Doch nach der ersten Drangphase dauerte es bis zur 30. Minute, ehe Noah Eggemann nach einer Ecke zum 1:0 traf. Zehn Minuten später schloss Hannes Krüdewagen einen Konter nach Ballgewinn im Mittelfeld mit dem 2:0 ab. Hilgenberg verschenkte noch vor der Pause frei vorm WSU-Keeper das 3:0. Stattdessen verkürzten die bis dahin wenig gefährlichen Warendorfer in der 55. Minute per Kopfball durch Noel Gryczka auf 2:1. „Von da an war es für uns Kampf und Zittern bis zum Ende“, so Tendahl, dessen Elf nun in die Defensive gedrängt wurde und zwei brenzlige Situationen überstehen musste. Einmal rettete Keeper Jan Wewers in höchster Not.

SuS Stadtlohn – GWN U15 1:0

In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel kassierten die Nottulner unglücklich ihre erste Saisonniederlage. Die Anfangsphase ging klar auf das Konto der Gäste. Doch drei Chancen blieben ungenutzt. Stadtlohn hielt mit einer sehr harten Zweikampfführung dagegen und kam allmählich besser ins Spiel. Auch nach der Pause gab es viel Mittelfeldgeplänkel und kaum Torchancen. Dass der Schiedsrichter beim spielentscheidenden Treffer nach einem Freistoß nicht auf – aus Sicht der Gäste – klares Abseits entschied, ärgerte die Nottulner. Diese liefen auf der anderen Seite zwar immer wieder an, brachten aber außer zwei ungenutzten Großchancen nichts Zählbares zustande. „Wir haben in einem engen Spiel den Kürzeren gezogen, obwohl wir die Mannschaft waren, die auf dem holprigen Geläuf besser Fußball gespielt hat“, resümierte GWN-Trainer Darius Schwering nach der Partie. „Wir müssen uns sicher vorwerfen lassen, dass wir in einigen Situationen die falschen Entscheidungen getroffen haben. Aber dem Team kann ich trotzdem keinen Vorwurf machen“, so der Coach.

GWN U13 – Vorwärts Wettringen 1:1

In einem intensiv geführten Match mussten sich die Nottulner gegen die bisher sieglosen Gäste mit einem Punkt begnügen. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein im Mittelfeld umkämpftes Spiel. Beide Teams agierten ungenau im Passspiel und neutralisierten sich. Schließlich fasste sich Davin Höing ein Herz und versenkte den Ball unhaltbar aus gut 20 Metern zur Nottulner Führung. Vorwärts erspielte sich in der Folge einen Vorteil und kam nach dem Seitenwechsel zum inzwischen verdienten Ausgleich. Anschließend boten sich den Hausherren noch einige gute Chancen, die aber nicht erfolgreich abgeschlossen wurden. Mit einem Sieg hätte das Team von Peter Arning punktgleich zum Tabellenführer Preußen Münster aufschließen können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6971742?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Großbrand am FMO: Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Nachrichten-Ticker