Handball: Herren-Kreisliga
GW Nottulns Herren feiern gegen Arminia Ochtrup 2 ihren ersten Saisonsieg

Handball -

Die Kreisliga-Handballer von GW Nottuln feierten gegen Arminia Ochtrup 2 den ersten Saisonsieg. Zwar erschienen die Gäste ohne ihr torgefährliches Trio Tocke/Leusder/Bendias, doch mit Malte Reckels und Timo Wiggenhorn aus dem Kader der Ersten fand sich gleichwertiger Ersatz.

Dienstag, 01.10.2019, 13:41 Uhr aktualisiert: 02.10.2019, 16:34 Uhr
Im Angriff taten sich die Nottulner lange schwer.
Im Angriff taten sich die Nottulner lange schwer. Foto: Klaus Schulte

Die Grün-Weißen starteten beim 25:22 (9:10) nervös, fingen sich aber schnell und konterten nach Ballgewinn blitzschnell über Linnert Determann. Die Gäste um Trainer Tommy Brügge ließen jedoch nicht locker und hatten in Kreisläufer Hannes Witt einen fangsicheren Mann, der anfangs nur schwer zu bremsen war. Mitte der ersten Hälfte waren die Arminen wieder dran und gingen sogar kurz vor der Pause mit 10:9 in Führung. „Wir haben uns im Angriff viel zu viele Ballverluste und technische Fehler erlaubt“, nannte GWN-Coach Stefan Göcke den Grund für den Pausenrückstand.

Das änderte sich in Durchgang zwei, als die Nottulner im Angriff wesentlich konzentrierter zu Werke gingen. Das Spiel blieb jedoch eng, weil die Gäste mit dem Rückraumhünen Malte Reckels (8 Tore) immer wieder konterten. Aber die Nottulner waren im Angriff variabler und damit schwerer auszurechnen. Mit tollen Spielzügen über die Außenpositionen konnten sie die Gäste-Deckung in entscheidenden Situationen aushebeln und den knappen Vorsprung halten. Göcke hatte zudem das richtige Näschen, als er in der spannenden Schlussphase beim Stand von 20:19 nicht wechselte. Die eingespielte Achse um Christof Bolle (Aufbau), Dominik Peter (Rückraum) und Kreisläufer Tobias Last dankte es ihm, indem sie die endgültige Entscheidung herbeiführte. Der unermüdlich rackernde Yannis Frye und Linnert Determann machten den Deckel drauf.

„Über die Deckung müssen wir wohl nicht reden angesichts von nur 22 Gegentoren“, lobte Göcke. „Mit der Angriffsleistung in der ersten Halbzeit bin ich aber überhaupt nicht zufrieden.“

GWN-Tore: Linnert Determann (7/1), Yannis Frye (4), Maximilian Thur (4/1), Dominik Peter (3), Christof Bolle (3), Tobias Last (2), Gerrit Kracht (1), Florian Poppe (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6971747?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker