Fußball: Westfalenliga
GW Nottulns Trainer Jens Niehues freut sich auf Heimspiel bei Ex-Club SpVgg Vreden

Nottuln -

Es ist die Spitzenbegegnung des neunten Spieltags in der Westfalenliga: Am morgigen Sonntag (6. Oktober) empfängt um 15 Uhr die SpVgg Vreden als Tabellendritter den punktgleichen Vierten GW Nottuln. Für Gäste-Trainer Jens Niehues ist es eine Reise zum Ex-Club.

Samstag, 05.10.2019, 05:00 Uhr aktualisiert: 07.10.2019, 15:49 Uhr
Durchsetzungsvermögen zeigten die Nottulner (hier Jan Ahrens, Mitte) im Heimspiel gegen den SV Spexard im strömenden Regen. Das werden sie auch bei der SpVgg Vreden benötigen, um erfolgreich zu sein.
Durchsetzungsvermögen zeigten die Nottulner (hier Jan Ahrens, Mitte) im Heimspiel gegen den SV Spexard im strömenden Regen. Das werden sie auch bei der SpVgg Vreden benötigen, um erfolgreich zu sein. Foto: Marco Steinbrenner

Für ihn ist die Ausgangssituation klar. „Wir sind Außenseiter. Aber ich erhoffe mir ein Spiel auf Augenhöhe.“ Der GWN-Coach freut sich auf „mein persönliches Heimspiel. Ich wohne in Stadtlohn und damit nur zehn Minuten vom Platz entfernt. Außerdem habe ich vier Jahre Verbands- sowie Landesliga in Vreden gespielt“. All dies zählt für Niehues ab 15 Uhr jedoch nicht mehr. „Wir werden total fokussiert sein und wollen das Maximum mit nach Hause nehmen.“

Während die Platzherren am vergangenen Sonntag mit 1:0 beim Schlusslicht TuS Tengern gewannen, setzten sich die Grün-Weißen durch fünf Treffer nach Standardsituationen mit 5:2 gegen den SV Spexard durch. Auswärts lief es für die Niehues-Schützlinge bislang allerdings noch nicht rund: Einem Sieg stehen zwei Niederlagen gegenüber. Die Heimbilanz der Vredener ist ausgeglichen: Zwei Erfolge sowie zwei verlorene Partien.

Die Platzherren hatten vor der Saison erklärt, am Aufstieg schnuppern zu wollen. „Die Qualität ist bei unserem Gegner ohne Zweifel vorhanden“, sagt Jens Niehues. „Wir aber wissen, unsere eigenen Stärken einzuschätzen.“ Im Spexard-Heimspiel sah der Nottulner Übungsleiter „gute Ansätze. Die Jungs haben den frühen Rückstand ausgezeichnet weggesteckt und Moral bewiesen. 70 Minuten haben wir unser Spiel durchgedrückt.“ Nach der zwischenzeitlichen 4:1-Führung ließ der Aufsteiger die Zügel allerdings ein wenig schleifen. Darüber sprach Niehues mit seinen Mannen am Freitag noch einmal im Rahmen des Abschlusstrainings.

Personell verändert sich im Vergleich zum vergangenen Spieltag nichts. Hinter den Einsätzen von Innenverteidiger Maximilian Wenning (krank) und Christian Warnat (verletzt) befindet sich unverändert ein Fragezeichen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6979284?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Großbrand am FMO: Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Nachrichten-Ticker