Handball: Kreisliga
GW Nottuln feiert Arbeitssieg

Nottuln -

Die Kreisliga-Handballer von GW Nottuln setzten sich im Nachholspiel beim SuS Stadtlohn durch. Pech hatte Maximilian Thur.

Dienstag, 15.10.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 15.10.2019, 16:22 Uhr
Ganz bitter: Maximilian Thur zog sich eine Knieverletzung zu. Er dürfte länger ausfallen.
Ganz bitter: Maximilian Thur zog sich eine Knieverletzung zu. Er dürfte länger ausfallen. Foto: Johannes Oetz

Obwohl die Handballer der DJK Grün-Weiß Nottuln im Nachholspiel beim SuS Stadtlohn mit 26:21 (13:11) siegreich blieben, war Trainer Stefan Göcke nicht ganz zufrieden. „Das war eine eher schwächere Leistung meiner Mannschaft“, berichtete er. „Ich hatte mir den Auftritt souveräner vorgestellt, doch 21 Fehlwürfe und Ballverluste sind einfach zu viel.“ Immerhin verabschiedeten sich die Nottulner Kreisliga-Handballer mit nun 4:2 Punkten in Richtung Mittelfeld.

Überschattet wurde die Begegnung aus Sicht der Grün-Weißen indes von einer schweren Knieverletzung, die sich Maximilian Thur zuzog. Eine genauere Untersuchung steht zwar noch aus, doch es steht zu befürchten, dass er seiner Mannschaft lange Zeit fehlen wird.

Die Grün-Weißen kamen gegen die junge Mannschaft des Gastgebers gut ins Spiel und führten schnell mit 6:2. In der Deckung passte anfangs alles, zumal GWN-Torhüter Philipp Bischoff überragend hielt. Im Angriff lief es allerdings mehr schlecht als recht. Die Nottulner mussten sich jeden Treffer hart erarbeiten. Die Gastgeber standen tief und verhinderten damit Anspiele auf Kreisläufer und Außen. „Wir waren immer stark, wenn wir über die erste und zweite Hälfte kamen. Dann war der Überraschungsmoment auf unserer Seite“, berichtete der Nottulner Trainer. Aus dem gebundenen Spiel heraus fehlten aber die zündenden Ideen. Das Fehlen der Rückraumschützen Jörg Ruhnke und Maximilian Halm war deutlich spürbar.

Zwar blieben die Grün-Weißen spielbestimmend, doch konnten sie sich nicht entscheidend absetzen. Nach 24 Minuten führten die Göcke-Schützlinge schon deutlich mit 12:7. Individuelle Abwehrfehler und Fehlleistungen im Angriff waren jedoch der Grund, dass die Halbzeitführung mit 13:11 nur knapp ausfiel.

„Wir hätten das Spiel viel früher entscheiden müssen“, zeigte sich Göcke vom Auftritt seiner Mannen enttäuscht. In der Kabine forderte er mehr Tempo über die zweite Welle und mehr Konsequenz im Abschluss.

Doch seine Mannschaft tat ihm diesen Gefallen nicht. So plätscherte das Spiel auch in der zweiten Halbzeit so dahin. Der einzige Aufreger war die Disqualifikation eines Stadtlohners, der Christoph Bolle unfair an einem Tempogegenstoß gehindert hatte. Erst in der Schlussphase konnten sich die Nottulner entscheidend absetzen und den zweiten Saisonsieg einfahren.

„Wir haben eine Pflichtaufgabe erfüllt, nicht mehr und nicht weniger“, sah der Nottulner Coach noch viel Luft nach oben. „Gegen den SV Vorwärts Gronau 2 am kommenden Sonntag muss auf alle Fälle eine Leistungssteigerung her.“

Tore: Dominik Peter (5/2), Maximilian Thur (5/2), Carsten Weitkamp (4), Christoph Bolle (3), Linnert Determann (3), Florian Poppe (2), Gerrit Kracht (2), Yannis Frye (2).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7000644?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Mehr Glanz für die Promenade
Münsters grünes Glanzstück, die Promenade, soll nach einer umfassenden Bestandsaufnahme komplett saniert werden. Dafür will die Stadtverwaltung im kommenden Jahr ein Gesamtkonzept vorstellen.
Nachrichten-Ticker