Fußball: Westfalenliga
GW Nottuln ist nach 0:3 noch nicht geschlagen

Nottuln -

Fußball-Westfalenligist GW Nottuln war in Theesen spätestens in der 46. Minute nach dem Tor zum 0:3 auf der Verliererstraße. Doch dann drehten die Grün-Weißen auf.

Sonntag, 17.11.2019, 19:56 Uhr aktualisiert: 18.11.2019, 16:46 Uhr
Er ist wieder da: Clemens Donner. Eine Torvorlage und ein Treffer waren in Theesen die Ausbeute des erfahrenen Stürmers, der zuletzt pausiert hatte.
Er ist wieder da: Clemens Donner. Eine Torvorlage und ein Treffer waren in Theesen die Ausbeute des erfahrenen Stürmers, der zuletzt pausiert hatte. Foto: Marco Steinbrenner

Das war nichts für schwache Nerven: Nach 46 Minuten deutete eigentlich überhaupt gar nichts darauf hin, dass die Westfalenliga-Fußballer von GW Nottuln etwas Zählbares aus dem letzten Auswärtsspiel der Hinrunde mit nach Hause nehmen würden. Zu diesem Zeitpunkt führte der VfL Theesen mit 3:0 und befand sich auf der klaren Siegerstraße. Am Ende erkämpften sich die Schützlinge von Trainer Jens Niehues aber noch ein 3:3 (2:0)-Unentschieden. „Nach dieser ersten Halbzeit müssen wir mit dem einen Punkt zufrieden sein“, berichtete der GWN-Coach.

„So schlecht wie vor der Pause habe ich meine Mannschaft in dieser Saison und auch in der gesamten Vorbereitung noch nicht gesehen. Wir hatten kein Westfalenliga-Niveau.“ Im Spiel des Aufsteigers habe es an allem gemangelt. „Mentalität und Körpersprache waren nicht vorhanden. Das war ein ganz schwacher Auftritt“, fand Niehues deutliche Worte. Einfache Ballverluste nutzten die Gastgeber gnadenlos aus. Alessio Giorgio erzielte in der 19. Minute die Führung. Der Torschütze vom Dienst, Marvin Höner, erhöhte nach 32 Minuten auf 2:0. Wenige Sekunden waren nach der Pause gespielt, als erneut Höner erfolgreich war.

Eine, so der Nottulner Übungsleiter, „extreme Willenskraft“ habe dann dazu geführt, dass die Aufholjagd des Aufsteigers am Ende mit zumindest einem Zähler belohnt wurde. Zunächst erzielte Fabian Schöne in der 51. Minute mit einem Schuss aus 20 Metern in den Winkel das 1:3. Dieser Treffer war der Weckruf, denn nur zehn Minuten später schloss Lars Ivanusic eine Kombination über Fabian Schöne und den zur zweiten Halbzeit für Adenis Krasniqi eingewechselten Clemens Donner zum 2:3 ab. Donner habe es nach Beobachtungen von Jens Niehues immer wieder verstanden, „die Bälle gut festzumachen“. Zwölf Minuten vor Schluss war Donner dann selbst zur Stelle und erzielte den 3:3-Endstand.

Den Grund für die tolle Aufholjagd hatte der GWN-Trainer schnell gefunden. „Der besondere Teamgeist hat wie schon in der Meistersaison auch diesmal dafür gesorgt, dass wir nicht mit leeren Händen nach Hause fahren müssen.“ An die Vorstellung in der zweiten Halbzeit wollen die Grün-Weißen am Donnerstag (21. November) im Kreispokal-Viertelfinale beim Bezirksligisten SuS Stadtlohn anknüpfen.

GW Nottuln: Wewers – Böckmann, Wenning, Kreuz, Warnat – Schinke (57. Hesker), Feldkamp, Ivanusic – F. Schöne, Messing (74. Gerdes), Krasniqi (46. Donner)

Tore: 1:0 Giorgio (19.), 2:0/3:0 Höner (32./46.), 3:1 F. Schöne (51.), 3:2 Ivanusic (61.), 3:3 Donner (78.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7073199?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Eurobahn wird bestreikt
Zugausfälle im Münsterland: Eurobahn wird bestreikt
Nachrichten-Ticker