Fußball: Westfalenliga
Gelingt GW Nottuln der zweite Auswärtssieg?

Nottuln -

Sechs Punkte fordert Jens Niehues, Trainer der Westfalenliga-Fußballer von GW Nottuln, als Ausbeute aus den nächsten beiden Spielen. Indes: Die Grün-Weißen gehen personell am Stock.

Freitag, 29.11.2019, 20:00 Uhr
Ab durch die Mitte: Beim 0:0 im Hinspiel gegen Gievenbeck war Lars Ivanusic einer der auffälligsten Akteure auf dem Platz. Am Sonntag fehlt der Neuzugang verletzungsbedingt.
Ab durch die Mitte: Beim 0:0 im Hinspiel gegen Gievenbeck war Lars Ivanusic einer der auffälligsten Akteure auf dem Platz. Am Sonntag fehlt der Neuzugang verletzungsbedingt. Foto: Johannes Oetz

Die Hinrunde mit fünf Siegen, fünf Unentschieden und vier Niederlagen ist in Reihen des Fußball-Westfalenligisten GW Nottuln aufgearbeitet und gleichzeitig abgehakt. Trainer Jens Niehues sowie seine Schützlinge richten den Blick nach vorne und wollen aus den noch verbleibenden Partien im Jahr 2019 „natürlich sechs Punkte holen“, stellt der Coach klar. Der Tabellensiebte gastiert zunächst am Sonntag (1. Dezember) um 14.30 Uhr beim Zwölften 1. FC Gievenbeck . Exakt eine Woche später steht im Baumberge-Stadion das Duell mit der zweitplatzierten Borussia aus Emsdetten auf dem Programm.

An den Hinspiel gegen die Kicker aus Münsters Norden kann sich Niehues noch gut erinnern. Im Spiel eins nach der Landesliga-Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg gab es ein torloses Unentschieden. „Wir trafen damals auf einen defensiv eingestellten Gegner. Uns fehlte noch Mut und Selbstvertrauen. Die Jungs hatten Angst, Fehler zu machen.“ Trotz alledem sei der erste Auftritt ein „guter Einstieg“ gewesen.

Über drei Monate später sind die Grün-Weißen in der Liga angekommen und wissen, was sie erwartet. In den vergangenen Spielen lief es allerdings nicht nach Wunsch. Nur ein Sieg (1:0 gegen den TuS Hiltrup) wurde in den zurückliegenden sieben Begegnungen eingefahren. Zuletzt gab es beim VfL Theesen nach einem 0:3-Rückstand noch ein 3:3-Remis. Auf der anderen Seite verschafften sich die FCG-Kicker durch vier Zähler aus den Duellen mit den Kellerkindern TuS Tengern (3:1) und SC Herford (1:1) ein wenig Luft im Kampf um den Klassenerhalt.

Vor dem letzten Auswärtsspiel des Jahres könnte die Personalsituation bei den Gästen jedoch deutlich besser aussehen. Lars Ivanusic hat große Probleme am Sprunggelenk. Ein zeitnaher MRT-Termin soll Aufschluss über den Schweregrad der Verletzung geben. Jan Ahrens beklagt Schmerzen im Knie und dürfte ebenso wie sein Mannschaftskollege in Gievenbeck nicht im Kader stehen. Torhüter Jan Wewers war in der Woche ebenso krank wie Christian Warnat und Jens Böckmann. Zudem sind Daniel Feldkamp, Christian Messing sowie Kapitän André Kreuz angeschlagen.

„Viele Spieler hatten wir in dieser Woche nicht beim Training“, merkte Niehues an. Trotzdem soll am Sonntag endlich der zweite Auswärtssieg der Saison gefeiert werden. „Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir alle Kräfte mobilisieren.“  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7098207?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Stadt lässt erneut Grundstück von Kinderhauser Müllsammler räumen
Mann in Gewahrsam genommen: Stadt lässt erneut Grundstück von Kinderhauser Müllsammler räumen
Nachrichten-Ticker