Handball: Kreisliga
Zweiter Anzug von GW Nottuln ist zu eng

Nottuln -

Die Kreisliga-Handballer von GW Nottuln scheinen das Trauma aus der Niederlage in Nordwalde noch nicht gänzlich verdaut zu haben.

Dienstag, 03.12.2019, 06:00 Uhr
Dominik Peter und seine Mitspieler von GW Nottuln schenkten in der letzten Spielminute den Sieg noch her.
Dominik Peter und seine Mitspieler von GW Nottuln schenkten in der letzten Spielminute den Sieg noch her. Foto: Klaus Schulte

Im Meisterschaftsspiel gegen die DJK Sparta Münster 2 kamen die Grün-Weißen trotz zeitweise deutlicher Überlegenheit nicht über ein 25:25-Unentschieden hinaus.

„Wir wollten das Spiel hoch gewinnen, um uns das nötige Selbstvertrauen zurückzuholen. Das ist deutlich in die Hose gegangen“, ärgerte sich GWN-Coach Stefan Göcke über den verschenkten Punkt. Die Gäste aus der Domstadt hatten bis dato erst zwei Spiele gewonnen und schienen so gesehen der ideale Aufbaugegner für die Nottulner.

Mit der Stammformation legten die Grün-Weißen gut los und lagen bereits nach zehn Minuten mit 6:2 in Front. Besonders die Abwehr verdiente sich Bestnoten und erhielt Beifall auf offener Szene. Göcke wechselte durch, doch der zweite Anzug war zu eng. Sowohl Abstimmungsprobleme in der Abwehr als auch Fehler im Spielaufbau brachten die Spartaner immer wieder zurück ins Spiel. Eigentlich hätten die Schützlinge von Trainer Stefan Göcke gegen diesen spielerisch limitierten Gegner schon zur Pause deutlich höher als nur mit 13:10 führen müssen.

In der zweiten Hälfte wieder das gleiche Bild. Auf Phasen, in denen die Grün-Weißen die Münsteraner regelrecht überrannten, folgten Rückschläge, weil die nicht aufeinander eingespielten Ergänzungsspieler gravierende Abwehrprobleme offenbarten und im Angriff die gleiche Durchschlagskraft vermissen ließen. Die Gäste witterten auch deshalb Morgenluft, weil es für die erste Sieben immer schwerer wurde, den Schalter umzulegen. Zehn Minuten vor Schluss kamen die Spartaner zum Ausgleich (20:20) und ließen sich von da an nicht mehr abschütteln.

Zweimal scheiterten Jörg Ruhnke und Carsten Weitkamp im Nachsetzen beim Stande von 24:22 am Aluminium und verpassten damit die Vorentscheidung. Wieder verdaddelten die Grün-Weißen danach ihre Angriffe und kassierten erneut den Ausgleich. Selbst das 25:24 durch Jörg Ruhnke und eigener Ballbesitz in der Schlussminute reichten nicht. Anstatt den Ball zu sichern und die Uhr runterzuspielen, versuchte es Dario Wottke mit einem langen Ball auf Florian Poppe. Dieser ging ins Aus, und im Gegenzug erzielten die Spartaner den Ausgleich.

„Wir waren eigentlich die klar bessere Mannschaft, aber die Verunsicherung hat leider zur Punkteteilung geführt“, war Göcke bedient.

GWN-Tore: Jörg Ruhnke (6), Maximilian Halm (6/2), Carsten Weitkamp (3), Dario Wottke (3), Yannis Frye (2/1), Linnert Determann (1), Christoph Bolle (1), David Holzgreve (1), Dominik Peter (1), David Poppe (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7105809?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Eurobahn wird bestreikt
Zugausfälle im Münsterland: Eurobahn wird bestreikt
Nachrichten-Ticker