Faustball – Zweite Bundesliga Nord
SG-Faustballer holen zwei unerwartete Punkte

Nottuln/Coesfeld -

Eigentlich wollte Trainer Thomas Langer nicht mehr selbst aktiv in einem Meisterschaftsspiel mitwirken. Doch die SG Nottuln/Coesfeld hatte beim vierten Spieltag personelle Probleme. Trotzdem gelang ein überraschender Sieg.

Dienstag, 10.12.2019, 18:16 Uhr aktualisiert: 10.12.2019, 18:20 Uhr
Mit toller Moral und einer konzentrierten Leistung (links Sebastian Badura beim Zuspiel, rechts Hendrik Langer) holten sich die SG-Faustballer zwei unerwartete Punkte gegen den Tabellendritten aus Wolfsburg.
Mit toller Moral und einer konzentrierten Leistung (links Sebastian Badura beim Zuspiel, rechts Hendrik Langer) holten sich die SG-Faustballer zwei unerwartete Punkte gegen den Tabellendritten aus Wolfsburg. Foto: Thomas Langer

Zum Hinrundenabschluss der 2.Bundesliga ging es für die Faustballer der SG Coesfeld/Nottuln erneut in den hohen Norden. Dort warteten mit dem MTV Vorsfelde und Gastgeber MTV Wangersen zwei Mannschaften, die in der Tabelle direkt vor der SG auf den Plätzen 3 und 4 rangierten, so dass knappe und umkämpfte Spiele zu erwarten waren.

Doch die kurzfristige Absage von Angabenschläger Oliver Schmitz (Grippe) machte alle Planungen zunichte, nicht zuletzt, weil Hendrik Langer im Angriff ebenfalls angeschlagen war und die Angabe nicht zusätzlich übernehmen konnte.

So musste im ersten Spiel gegen Vorsfelde Trainer Thomas Langer entgegen aller Saisonplanungen doch noch einmal die Zweitliga-Stiefel schnüren. Die ersten beiden Sätze wurden jeweils mit 7:11 trotz ordentlicher Leistung an die favorisierte und sehr druckvoll spielende Mannschaft aus der Nähe von Wolfsburg abgegeben.

Doch dann drehte sich das Spiel langsam. Mehr und mehr war es die SG, die der Spitzenmannschaft mit guten Abwehraktionen und konsequenten Angriffsaktionen ihr Spiel aufdrängte. Eine Serie von vier Punkten vom 5:6 zum 9:6 war entscheidend im dritten Satz, den die SG mit 11:7 nach Hause brachte.

Vorsfelde war in der Folge völlig verunsichert und bei der SG gelang nahezu alles. Auch die Sätze 4 und 5 sicherten sich die Faustballer aus Coesfeld und Nottuln mit einer starken kämpferischen Leistung und wenigen eigenen Fehlern. So stand am Ende ein völlig unerwarteter 3:2-Sieg zu Buche (7:11, 7:11, 11:7, 11:6, 11:7).

„Das war nach einer längeren Durststrecke endlich wieder Faustball, wie wir ihn spielen wollen“ war Mannschaftskapitän Hendrik Langer sehr erfreut über die starke Leistung seines Teams und die wichtigen Punkte gegen den Favoriten.

Im anschließenden Spiel gegen den MTV Wangersen kam Jugendspieler Maximilian Schellerhoff zu seiner ersten Partie von Beginn an und Zuspieler Jonas Menzel übernahm die Angabe. Im ersten Satz ließ sich der Gegner von der erneut veränderten Aufstellung der SG noch irritieren und gab diesen fast kampflos mit 2:11 ab. In einem sehr taktisch geprägten Spiel gingen die nächsten drei Sätze dann aber nicht unerwartet an die Gastgeber (11:8, 11:9, 11:4).

Auch wenn in Bestbesetzung sicherlich (noch) mehr drin gewesen wäre, zeigte sich die Mannschaft mit dem Verlauf des Spieltags sehr zufrieden. Durch den Sieg wurde die Hinrunde mit einem ausgeglichenen Verhältnis von 8:8 Punkten beendet. Am nächsten Spieltag am Samstag, 14. Dezember, gastieren in Coesfeld noch die Mannschaften aus Düdenbüttel und Brettdorf. Beginn ist um 15 Uhr in der Halle des Pictorius-Berufskollegs – danach geht es in die Faustball-Weihnachtspause.

Mehr zum Thema
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7123783?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Lewe erklärt erneute OB-Kandidatur
Viel Applaus gab es für die Ankündigung von Markus Lewe (r.), erneut als OB zu kandidieren. Links CDU-Chef Hendrik Grau.
Nachrichten-Ticker