Handball Grün-Weiß Nottuln
GW-Damen: Fahrt zum Schlusslicht nach Lengerich ist mehr als eine Kaffeefahrt

Nottuln -

Die Handballerinnen der Grün-Weißen gastieren in der Bezirksliga beim Schlusslicht in Lengerich. Die Trainerin warnt davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen.

Freitag, 13.12.2019, 11:38 Uhr aktualisiert: 13.12.2019, 15:37 Uhr
Sarah Chowanietz muss am Sonntag in Lengerich wegen einer Verletzung passen.
Sarah Chowanietz muss am Sonntag in Lengerich wegen einer Verletzung passen. Foto: Patrick Schulte

Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause reisen die Bezirksliga-Handballerinnen von GW Nottuln am Sonntag zur HSG Hohne /Lengerich. Die Gastgeberinnen haben zwar erst zwei Zähler auf ihrem Konto, doch sehen die Grün-Weißen die Reise an den Teutoburger Wald nicht als Kaffeefahrt an. „Wir haben uns in Lengerich immer schwer getan“, stapelt GWN-Trainerin Tine Hünteler-Hekman keineswegs tief. Nimmt man die bisherigen Resultate der HSG zum Maßstab, sollte allerdings ein Sieg möglich sein. Zuletzt bezogen die Gastgeberinnen beim BSV Roxel ordentlich Prügel. „Meine Mannschaft neigt dazu, die Mannschaften vom Tabellenende zu unterschätzen“, fordert die Trainerin beim Vorletzten volle Konzentration. „Dass ich den Gegner noch nicht beobachtet habe, ist ohne Bedeutung, denn wer gegen die Spitzenmannschaften gewinnt, muss erst recht im „Keller der Liga“ den Hut aufbehalten“, fordert Tine Hünteler-Hekman vollen Einsatz von ihrer Truppe. Mit einem Sieg würden sich die Grün-Weißen um zwei Plätze auf den vierten Rang verbessern. Am Sonntag fehlen Anne Tegtmeier (privat verhindert) und Sarah Chowanietz (verletzt).

► Anwurf: Sonntag, 15 Uhr

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7128106?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Gedenken an die Morde von Hanau
Rassistischer Anschlag: Gedenken an die Morde von Hanau
Nachrichten-Ticker