Fußball: Westfalenliga
Alexander Wirtz kehrt zu GW Nottuln zurück

Nottuln -

Schöne Nachricht kurz vor dem Jahreswechsel: Alexander Wirtz, der bis Juli 2015 für die Grün-Weißen auflief, kehrt für ein halbes Jahr zu GW Nottuln zurück.

Montag, 30.12.2019, 20:00 Uhr
Ist ab sofort für die Erstvertretung von GW Nottuln spielberechtigt: Torhüter Alexander Wirtz.
Ist ab sofort für die Erstvertretung von GW Nottuln spielberechtigt: Torhüter Alexander Wirtz. Foto: Johannes Oetz

Der Torhüter erklärte sich jetzt bereit, der Westfalenliga-Mannschaft in der schwierigen Situation zu helfen. Wie berichtet, sind die Stammtorhüter Marvin Kemmann und Malte Wilmsen seit längerer Zeit verletzt. Während Kemmann in dieser Saison überhaupt nicht mehr zum Einsatz kommen wird, möchte Wilmsen bald das Training wieder aufnehmen.

„Wir freuen uns sehr, dass Alex uns helfen will. Borussia Münster hat sich sehr kooperativ gezeigt und ihm die Freigabe schon erteilt. Im Sommer wird Alex dann aber wieder zu den Borussen zurückkehren“, erklärte Lothar Ullrich. Lachend fügte der Vorsitzende der Fußballabteilung hinzu: „Wenn ich mich recht entsinne, hat Alex die beste Bilanz aller Nottulner Westfalenliga-Spieler. Unter Trainer Marcus Feldkamp kam er damals zu fünf Einsätzen und verlor kein einziges Spiel.“ Der 26 Jahre alte Schlussmann bestätigt auf Nachfrage diese Geschichte: „Da erinnert sich Lothar Ullrich richtig. Ich war zweiter Torwart hinter Mario Dening, der fünf Spiele nicht zur Verfügung stand.“

Nach seinem Weggang aus Nottuln wechselte der Groß- und Außenhandelskaufmann zunächst zum FC Mecklenbeck, um sich anschließend Borussia Münster anzuschließen. „Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga kam ein dritter Torhüter dazu und meine Spielanteile wurden weniger. Deshalb wechselte ich vor sechs Wochen in die dritte Mannschaft der Borussia und habe dort im Feld gespielt.“

Aus Verbundenheit zu seinem alten Verein („Ich habe fast zehn Jahre lang bei Grün-Weiß gespielt“) feiert er nun ein Comeback in der Westfalenliga. Angst hat er vor dieser Aufgabe nicht. „Natürlich ist das ein ganz anderes Niveau, aber ich habe 18 Jahre lang im Tor gespielt. Das wird schon klappen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7162532?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
NRW mistet Schweineställe aus: neue Perspektiven für die Tierhaltung
Tiergerechter sollen die Ställe der Zukunft sein. In Bad Sassendorf baut die Landwirtschaftskammer NRW zwei Musterställe.
Nachrichten-Ticker