42. Dreikönigsturnier in Havixbeck
Spielerisch zum Handball finden

Havixbeck -

Mit dem Miniturnier ist das 42. Dreikönigsturnier gleichsam als große Familienfeier ausgeklungen. Insgesamt 14 Teams waren mit Feuereifer bei der Sache.

Montag, 06.01.2020, 17:24 Uhr aktualisiert: 06.01.2020, 17:30 Uhr
Beim Turnier der Minimannschaften ist die Tribüne beim Turnier in Havixbeck immer sehr gut besetzt.
Beim Turnier der Minimannschaften ist die Tribüne beim Turnier in Havixbeck immer sehr gut besetzt. Foto: Klaus Schulte

Rund um die Baumberg-Sporthalle in Havixbeck herrschte am Sonntag Parkplatznot. Der Grund: Zum Abschluss des 42. Dreikönigsturniers stand das Turnier der Minis an. In aller Frühe hatten sich neben den Gastgebern auch Trainer, Betreuer und Eltern aus Borghorst, Vreden, Borken, Emsdetten, Ammeloe/Ellewick, Roxel und Hiltrup mit ihren sieben und acht Jahre alten Schützlingen auf den Weg in die Baumberge gemacht. Gleich 14 Mannschaften hatten gemeldet und die brachten jeweils zahlreichen Anhang mit. Die Baumberg-Halle war zum Bersten gefüllt.

Die Verantwortlichen hatten zuvor ganze Arbeit geleistet, denn die Minis spielen auf Kleinfeld. So mussten Tore auf 1,60 Meter Höhe abgehängt und Begrenzungslinien geklebt werden. Neben den beiden Spielfeldern lud eine Bewegungslandschaft dazu ein, dass zwischen den Spielen keine Langeweile aufkam. Der Veranstalter teilte die Mannschaften in drei Gruppen ein. So hatten die meisten Teams vier Spiele zu bestreiten. Gespielt wurde auf Kleinfeld mit vier Feldspielern plus Torwart. Getreu der Devise: „Erlebnis geht über Ergebnis“, wurden keine Tore mitgezählt und auch eine Tabelle war überflüssig.

„Das finden wir sehr gut, denn die Kinder sollen Spaß am Spiel entwickeln“, sind sich die beiden Havixbecker Übungsleiterinnen Finja Dressler und Jane Hilgering einig. Nele Klostermann , die sich gerade um ihre Schützlinge kümmert, ist die dritte im Bunde. „Unser wichtigstes Ziel ist, die Kinder für den Sport allgemein zu begeistern. Bewegung ist für die Kids ein wichtiger Ausgleich vom langen Sitzen in der Schule“, fügen die beiden Gymnasiastinnen hinzu. Beim Turnier gehen die Schwarz-Weißen allerdings gehandicapt ins Turnier. „Wir haben derzeit keine Mini-Mannschaft“, erläutern Finja und Nele. „Nur zwei der Kinder bringen Spielerfahrung mit, weil sie schon in der E-Jugend mitmachen. Der Rest ist noch zu jung und trainiert bei den Kids. Dort bekommen die Kinder die Grundlagen des Handballspiels spielerisch beigebracht. Alles dreht sich um Bewegung, Motorik und Spaß am Sport in der Gruppe.“

Das sieht beim Nachbarverein Grün-Weiß Nottuln etwas rosiger aus. „Wir haben bei den Minis 23 Kinder im Training“, freuen sich Daniela Große Frericks und Jochen Ratajczak. Sie gehören zu einer Gruppe von insgesamt sechs Trainern und Betreuern. Beim Turnier sind die Grün-Weißen gleich mit zwei Mannschaften vertreten. „Krankheitsbedingt haben wir einige Ausfälle“, berichten die beiden Verantwortlichen. „Dann bekommen die Kinder heute mehr Einsatzzeiten“, können Daniela Große Frericks und Jochen Ratajczak diesem Umstand auch Positives abgewinnen. Die Nottulner Minis bringen schon einige Spielerfahrung mit. „Einmal pro Monat finden auf Kreisebene Turniere statt“, berichtet Daniela Große Frericks. „Da machen wir immer so drei bis vier Spiele. Unser Turnier in der dann hoffentlich neuen Sporthalle ist am 15. März.“

Miniturnier beim Dreikönigsturnier in Havixbeck

1/41
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte

Dass die Havixbecker Schwarz-Weißen nur wenig Spielerfahrung haben, fällt gleich bei der Auftaktbegegnung gegen die DHG Ammeloe/Ellewick 3 auf. Nach dem Anwurf bildet die Mannschaft einen Kreis und passt sich den Ball zu, während die Gäste abwartend dabeistehen. Doch nachdem die Havixbecker Trainerinnen die Kinder auf den Zweck der Übung hinweisen, finden sie dank ihrer beiden „Routiniers“ endlich den Weg zum Tor. „Die Kinder waren zwar ganz schön aufgeregt, doch das hat sich schon ganz gut angefühlt“, freuen sich Finja Dressler, Nele Klostermann und Jane Hilgering über den ersten Auftritt ihrer Schützlinge. „Die Kids haben sich bereits einiges abgeschaut.“ In den Spielen gegen den BSV Roxel und den TV Borghorst konnten die Schwarz-Weißen weitere Erfahrungen sammeln, ehe es zur Siegerehrung ging.

Die drei SWH-Trainerinnen würden sich sehr über weiteren Zuwachs freuen: „ Kinder, die gerne mal bei uns rein schnuppern wollen, sind immer willkommen. Das Training findet freitags von 16.15 bis 17.15 Uhr in der Zweifachhalle statt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7174511?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker