Fußball: Westfalenliga
Noch mehr Offensivpower für GW Nottuln

Nottuln -

In der Offensive wird Fußball-Westfalenligist GW Nottuln in der nächsten Saison noch mehr Möglichkeiten haben. Zwei Spieler des aktuellen Kaders verlängerten nämlich, und zudem präsentierten die Grün-Weißen einen interessanten Neuzugang.

Dienstag, 07.01.2020, 16:38 Uhr
Am 10. März des Vorjahres war Tim Bröcking (r.) zum letzten Mal im Baumberge-Stadion. Damals verlor der Stürmer mit Westfalia Gemen gegen Christian Warnat (l.) & Co. knapp mit 0:1.
Am 10. März des Vorjahres war Tim Bröcking (r.) zum letzten Mal im Baumberge-Stadion. Damals verlor der Stürmer mit Westfalia Gemen gegen Christian Warnat (l.) & Co. knapp mit 0:1. Foto: Johannes Oetz

„Jetzt können wir schon zu einem Spiel fahren.“ Jens Niehues , Trainer des Fußball-Westfalenligisten GW Nottuln , präsentierte am Dienstag die nächsten Spieler für die kommende Saison. Mit Clemens Donner und Oliver Leifken bleiben zwei erfahrene Akteure dem Verein erhalten. Außerdem gab der Coach bekannt, dass Tim Bröcking vom Landesligisten Westfalia Gemen als erster externer Neuzugang im Sommer kommen wird.

Mit diesem Trio gehören nun schon 15 Spieler zum Kader der Saison 2020/21. Max Wenning, Malte Wilmen, Henning Klaus, André Kreuz, Daniel Feldkamp, Felix Hesker, Lars Ivanusic, Dickens Toka, Fabian Schöne, Christian Messing, Jens Böckmann und Mirko Schinke hatten schon vor dem Jahreswechsel dem heimischen Westfalenligisten ihre Zusage gegeben.

„Mit Clemens Donner und Oliver Leifken bleiben uns zwei markante Gesichter des Vereins erhalten. Sie sind sehr erfahren und haben ein großes Standing in der Mannschaft“, freut sich Niehues, dass er weiter mit den beiden Routiniers zusammenarbeiten kann.

Leifken ist offensiv vielseitig einsetzbar und identifiziert sich zu 100 Prozent mit seinem Heimatverein. „Olli ist immer positiv, hängt sich rein und hat gute Verbindungen zu allen Seiten. Schön ist auch, dass er nach seiner langen Verletzung jetzt ins Aufbautraining eingestiegen ist und gute Fortschritte macht“, sagte der Nottulner Fußballlehrer weiter.

Lange fiel auch Mittelstürmer Clemens Donner wegen einer Knieverletzung aus, die inzwischen aber auskuriert ist. Schon in den letzten Wochen vor Weihnachten half der Vollblutstürmer, der allerdings alle Positionen spielen kann (auch Torhüter!), in der zweiten und der ersten Mannschaft aus. „Clemens ist fußballverrückt im positivsten Sinne. Er bringt in der Offensive außerdem Dinge mit, die uns vorher fehlten.“

In der Vorbereitung möchte der 29 Jahre alte Goalgetter weiter an seiner Fitness arbeiten, um schnell wieder auf mehr Einsatzzeiten zu kommen.

In der nächsten Saison bekommt Donner dann allerdings Konkurrenz von außerhalb. Tim Bröcking, der noch für den Landesliga-Siebten Westfalia Gemen spielt, ist nämlich ebenfalls ein waschechter Neuner. „Damit haben wir zukünftig im taktischen Bereich noch mehr Möglichkeiten. Wir können vorne mit einer Zweier- oder Dreierreihe oder aber eben nur mit einem Stürmer spielen. Clemens kann ja auch auf anderen Positionen eingesetzt werden“, erklärte Jens Niehues.

Tim Bröcking ist 22 Jahre jung und wohnt in Bocholt. Die lange Anreise nach Nottuln will er gerne auf sich nehmen. „Ich wollte den nächsten Schritt in meiner Karriere machen. Jens Niehues und sein Co-Trainer Dirk Nottebaum haben mir erklärt, was sie in Nottuln vorhaben. Davon war ich sehr angetan“, so der Industriekaufmann, der in der vergangenen Spielzeit mit 23 Treffern Torschützenkönig in der Landesliga war. „Bis jetzt habe ich zwar erst sieben Tore geschossen, doch zur Winterpause im vergangenen Jahr hatte ich auch noch nicht viel mehr. Ich war in der gesamten Sommervorbereitung verletzt und komme eigentlich jetzt erst immer besser auf Touren.“

An dem neuen Mann schätzt Niehues vor allem seinen Abschluss: „Tim ist ein echter Vollstrecker. Zudem passt er nicht nur sportlich, sondern auch menschlich in unsere junge Mannschaft.“

Über seinen zukünftigen Verein hat Bröcking auch schon ausführlich mit Nottulns verletztem Torhüter Marvin Kemmann gesprochen. „Ich habe mit Marvin gemeinsam in der U 17 von Preußen Münster gespielt. Er meinte, dass ich richtig gut in das Team passen würde.“ Auf seine neuen Mitspieler kann sich der 1,93 Meter große Athlet ab sofort freuen. „In der vergangenen Saison haben wir zwei Mal knapp gegen Nottuln verloren“, weiß er zudem heute schon, wo in Nottuln die Tore stehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7176829?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Ex-NBA-Superstar Kobe Bryant stirbt bei Helikopterabsturz
NBA-Legende Kobe Bryant ist bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen.
Nachrichten-Ticker