Reiten: Bundesvierkampf vom 3. bis zum 5. April
Vierkämpfer aus ganz Deutschland kommen nach Appelhülsen

Appelhülsen/Kreis Coesfeld -

Im vergangenen Jahr fand der Bundesvierkampf in Berlin statt. In diesem Jahr kommen die besten Vierkämpfer Deutschlands nach Appelhülsen und Münster.

Dienstag, 21.01.2020, 19:00 Uhr aktualisiert: 22.01.2020, 17:27 Uhr
Haben noch viel Arbeit bis zum Start des Bundesvierkampfs in Appelhülsen vor sich (v.l.): Björn Cordes, Markus Geßmann, Lisa Diekmann auf Balou, Christoph Bonmann, Andreas Kular, Julia Große Wiesmann und Ralf Diekmann.
Haben noch viel Arbeit bis zum Start des Bundesvierkampfs in Appelhülsen vor sich (v.l.): Björn Cordes, Markus Geßmann, Lisa Diekmann auf Balou, Christoph Bonmann, Andreas Kular, Julia Große Wiesmann und Ralf Diekmann. Foto: Brigitte Arends

Ein großes Ereignis wirft seine Schatten voraus: Der Bundesvierkampf „Deutschlandpreis der Vierkämpfer“ und der Bundesnachwuchsvierkampf „Deutschlandpreis der Nachwuchsvierkämpfer“ werden vom 3. bis zum 5. April (Freitag bis Sonntag) in Westfalen ausgerichtet. Der Geländelauf und die reitsportlichen Disziplinen finden auf der Reitanlage des RV Appelhülsen statt, das Schwimmen im Stadtbad Münster.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass der Kreisreiterverband Coesfeld den Zuschlag für diesen großen Wettbewerb bekommen hat. Die Reitanlage des RV Appelhülsen wurde von den Offiziellen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung schon sehr gelobt und als besonders geeignet für die Durchführung dieser Bundesveranstaltung eingeschätzt“, erklärte Markus Terbrack, Vorsitzender des Kreisreiterverbandes Coesfeld.

Die Vorbereitungen laufen schon seit November auf Hochtouren. Ein großes Organisationsteam rund um Hauptorganisator und Bundesvierkampf-Turnierleiter Matthias Jablonski, Markus Terbrack, dem 1. Vorsitzenden des RV Appelhülsen Christoph Bonmann , Berthold Hüwe, Arndt Hanning und Björn Cordes trifft sich regelmäßig, um wichtige Dinge abzustimmen. Sie greifen dabei auf ihre Erfahrungen zurück, die sie beim letzten Bundesvierkampf Ende April des Vorjahres in Berlin sammeln konnten.

Auch am Samstag traf sich das Orgateam wieder auf der Reitanlage „Am Heitbrink“ in Appelhülsen. Christoph Bonmann, Markus Geßmann, Björn Cordes, Andreas Kular, Ralf Diekmann und Julia Große Wiesmann machten sich diesmal Gedanken über die Streckenführung des Geländelaufs. Wo führt die Strecke lang? Wie wird der Wettkampfbereich gesichert? Und was muss für die exakte Zeitmessung beachtet werden? Viele Vorschläge wurden besprochen. Christoph Bonmann fasste das Ergebnis westfälisch-knapp zusammen: „Die Laufstrecke rund um die Halle ist gut möglich.“

Weiteres Thema des aktuellen Planungstreffens war auch die Unterbringung der bis zu 120 Ponys und Pferde, die erwartet werden. Sie sollen in Appelhülsen ein „gutes Zuhause“ vorfinden. Daher müssen Stallzelte gemietet und der Platz für die vierbeinigen Sportpartner eingeplant werden. Wo stehen die Stallzelte am besten? Wo kommt der Strom und das Wasser her? Auch diese Fragen wurden diskutiert.

Beim Bundesvierkampf sowie beim Bundesnachwuchsvierkampf treten bis zu 120 Reiterinnen und Reiter in den Klassen A und E an. Mit 80 Teilnehmern wird beim Bundesvierkampf der Klasse A gerechnet. Diese Reiter werden sich in einem 3000 m Geländelauf, einem 50 m Freistil-Schwimmen, einer A-Dressur und einem A-Springen miteinander messen. Mit rund 40 Reitern rechnen die Organisatoren beim Bundesnachwuchsvierkampf. Die Jugendlichen werden in einem 2000 m Geländelauf, einem 50 m Freistil-Schwimmen, einer E-Dressur sowie einem Stilspringwettbewerb der Klasse E gegeneinander antreten.

Die Reiterinnen und Reiter des Bundesvierkampfs und des Bundesnachwuchsvierkampfs müssen sich in den jeweiligen Bundesländern über Kreis-Vierkämpfe und anschließend über die jeweiligen Bundeslandwettbewerbe für diesen mit Spannung erwarteten Endkampf der Bundesländer qualifizieren.

Für die heimische Region „Westfalen“ müssen sich die Teilnehmer der Bundeswettkämpfe über das Westfälische Mannschaftschampionat am 29. Februar und 1. März (Samstag und Sonntag) auf dem Hof Schulze Niehues in Freckenhorst qualifizieren. Nach diesem Wettkampf stehen dann die Reiterinnen und Reiter fest, die für den „Pferdesportverband Westfalen“ an den Start gehen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7209135?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker