Juniorenfußball
GW Nottulns U19 und U13 ungeschlagen

Nottuln -

Das war in Ordnung: Zum Wiederbeginn des neuen Spieljahres hielten sich GW Nottulns U19- und U13-Junioren schadlos. Die ältesten Junioren-Kicker besiegten Vorwärts Wettringen, die D-Jugend reiste nach Warendorf.

Montag, 10.02.2020, 15:30 Uhr aktualisiert: 11.02.2020, 12:52 Uhr
Friedrich Schultewolter (l.) besorgte Nottulns 1:0-Pausenführung.
Friedrich Schultewolter (l.) besorgte Nottulns 1:0-Pausenführung. Foto: Marco Steinbrenner

Glänzender Rückrundenstart für Nottulns U19! Gegen den Tabellenneunten aus Wettringen revanchierte sich die Mannschaft von Jens Tendahl eindrucksvoll für die deutliche Hinspielniederlage und gewann 3:0 (1:0). Nach ruhigem Beginn besaßen die Grün-Weißen zwar deutlich mehr Ballbesitz, doch die Gäste verstanden es zunächst immer wieder, die Räume zu zustellen. Und wäre nicht Nottulns Torhüter Jan Wewers zu rechten Zeit zur Stelle gewesen, dann hätten die Nottulner nach einem einem Ballverlust in eigener Spielhälfte sogar zurückgelegen. So gelang stattdessen Friedrich Schultewolter mit einem Heber in der 38. Spielminute die Pausenführung.Nach dem Wechsel bot sich das gleiche Bild: Jetzt aber strahlten die Nottulner deutlich mehr Gefahr im gegnerischen Strafraum aus. Folgerichtig fiel der zweite Treffer durch Justus Dreier (64.). Der Schlusspunkt war Lennard van Deenen (76.) vorbehalten. Mit einer Volleyabnahme mit seinem schwächeren linken Fuß krönte er seine tolle Vorstellung. „Wir haben den Gegner über die gesamte Spieldauer gut im Griff gehabt und nur wenig zugelassen“, resümierte Tendahl.

Ähnlich gut schlug sich die U13 der Grün-Weißen. Für sie ging es zur Warendorfer SU. In einem wie erwartet intensiven Spiel zeigte die Grün-Weißen gegen die ambitionierte Heim-Mannschaft von Beginn an eine spielerisch und kämpferisch starke Vorstellung – die Belohnung: Ein 1:1-Unentschieden. Zudem stand die Nottulner Defensive um den überragenden Abräumer Maxe Masthoff sehr sicher. Der verdiente Führungstreffer der Schützlinge von Peter Arning fiel eine Minute vor der Pause. Davon Höing war nach einem Freistoß von Elias Tüns sehenswert im zweiten Anlauf erfolgreich. Nach dem Wechsel nahm die Härte auf Warendorfer Seite zu, Nottuln musste viermal verletzungs bedingt wechseln. Im Blickpunkt des Geschehens rückte der Schiedsrichter, der einen weiteren Nottulner Treffer nach einem stark vorgetragenen Angriff über die rechte Seite nicht anerkannte. Der Ausgleich folgte dann fünf Minuten vor Spielende. „Trotz aller Provokationen haben wir uns zu keiner Zeit aus der Ruhe bringen lassen und weiter Fußball gespielt“ verteilte Arning ein riesiges Kompliment an sein Team.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7251899?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Vollsperrung auf der B 54 in Richtung Münster am Dienstag und Mittwoch
Arbeiten: Vollsperrung auf der B 54 in Richtung Münster am Dienstag und Mittwoch
Nachrichten-Ticker