Fußball: Westfalenliga
GW Nottuln ist „wahnsinnig enttäuscht“

Nottuln -

In der Fremde tut sich GW Nottuln unglaublich schwer. Auch beim Tabellenvorletzten SC Herford unterlagen die Grün-Weißen mit 1:4 (0:2).

Sonntag, 16.02.2020, 19:25 Uhr aktualisiert: 17.02.2020, 14:50 Uhr
Felix Hesker schaffte in der 65. Minute zwar den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2, doch zum Sieg führte das nicht.
Felix Hesker schaffte in der 65. Minute zwar den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2, doch zum Sieg führte das nicht. Foto: Marco Steinbrenner

Die Auswärtsschwäche des Fußball-Westfalenligisten GW Nottuln setzt sich auch im Jahr 2020 fort. Im ersten Pflichtspiel nach der gut zweimonatigen Winterpause verloren die Grün-Weißen beim Tabellenvorletzten SC Herford mit 1:4 (0:2). Für die Schützlinge von Trainer Jens Niehues war es im neunten Gastspiel die sechste Niederlage. Auf der anderen Seite feierten die Ostwestfalen erst ihren zweiten Erfolg vor heimischem Publikum.

„Die Enttäuschung ist wahnsinnig groß“, berichtete Co-Trainer Dirk Nottebaum während der Rückfahrt. „Wir waren nicht aggressiv genug. Außerdem fehlte größtenteils die notwendige Dominanz und Ballsicherheit in unserem Spiel.“ Das Spiel des Aufsteigers war von vielen Abspielfehlern geprägt. Die Gastgeber nutzten die Schwächen gnadenlos aus und sorgten immer wieder durch ihr schnelles Umschaltspiel für Gefahr.

Bereits in der neunten Minute musste GWN-Schlussmann Alexander Wirtz das erste Mal den Ball aus dem Netz holen. Aus abseitsverdächtiger Position schloss Igor Safonov einen Alleingang erfolgreich ab. Nur elf Minuten später jubelte der Herforder Anhang ein weiteres Mal. Diesmal nutzte der völlig frei stehende Michael Zech den Platz aus und traf zum 2:0-Pausenstand. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kamen die Gäste gefährlich vor das SC-Gehäuse. Allerdings schoss Clemens Donner zweimal über den Kasten. Auf der anderen Seite verhinderte Wirtz mit einer Glanzparade gegen Safonov das durchaus mögliche 0:3.

Nach dem Seitenwechsel besaßen die Niehues-Schützlinge mehr Ballbesitz und kamen in der 51. Minute zur nächsten guten Chance, die erneut Donner nach einem Eckball von Felix Hesker aus fünf Metern vergab. Hesker selbst machte es in der 65. Minute besser und erzielte nach einem Zuspiel des zur Pause für Jens Böckmann eingewechselten Christian Warnat den 1:2-Anschlusstreffer. Anschließend setzte der Aufsteiger alles auf eine Karte und brachte mit Daniel Ivanusic für Christian Messing einen „frischen“ Offensivspieler. Jens Niehues stellte seine Formation auf ein 4-3-2-1-System um – jedoch ohne Erfolg: Mit einem Doppelschlag innerhalb von 120 Sekunden sorgte Dimitrios Nemtsis für die Entscheidung und den 4:1-Endstand.

Um die Pause bis zum nächsten Meisterschaftsspiel am 1. März gegen das Schlusslicht TuS Tengern sinnvoll zu überbrücken, bestreiten die Grün-Weißen am kommenden Samstag (22. Februar) ein Testspiel gegen den Bezirksligisten SuS Legden. Anstoß im Baumberge-Stadion wird um 15 Uhr sein.

GWN:Wirtz – Toka, Wenning, Kreuz, Böckmann (46. Warnat) – Feldkamp, Hesker, F. Schöne, Messing (69. Ivanusic) – Donner (60. Gerdes), Ahrens

Tore:1:0 Safonov (9.), 2.0 Zech (20.), 2:1 Hesker (65.), 3:1/4:1 Nemtsis (72./74.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7266188?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker