Fußball: Westfalenliga
Krasniqi und Gerdes von GW Nottuln treffen

Nottuln -

Die Westfalenliga-Fußballer von GW Nottuln nutzten das spielfreie Wochenende in der Meisterschaft, um in einem Testspiel gegen den A-Ligisten SuS Legden einiges auszuprobieren.

Sonntag, 23.02.2020, 16:22 Uhr aktualisiert: 23.02.2020, 17:00 Uhr
Schnürte in Hälfte eins einen Doppelpack: Adenis Krasniqi
Schnürte in Hälfte eins einen Doppelpack: Adenis Krasniqi Foto: Marco Steinbrenner

„Es hat sich niemand verletzt. Die Partie war gut, um im Rhythmus zu bleiben“, bilanzierte Jens Niehues , Trainer der Westfalenliga-Fußballer von GW Nottuln , nach dem 3:0 (3:0)-Heimsieg im Testspiel gegen den A-Ligisten SuS Legden. „Für das Selbstvertrauen tat dieser Erfolg gut. Allerdings haben mir manchmal die Zielstrebigkeit und Dynamik gefehlt.“

Sechs Tage nach der 1:4-Auswärtsklatsche gegen den Tabellenvorletzten SC Herford benötigten die Grün-Weißen einige Zeit, um gegen den unterklassigen Gegner in Fahrt zu kommen. „Die Jungs strotzten am Anfang nicht gerade vor Selbstvertrauen“, beobachtete der GWN-Coach. „Es passten die Abstände gegen den Ball zunächst nicht.“ In der 22. Minute gelang Adenis Krasniqi dann aber doch die keinesfalls unverdiente Führung. Nur neun Minuten später war der Nottulner Stürmer, der im Sommer zum BSV Roxel wechseln wird, ein zweites Mal erfolgreich und schob erneut freistehend den Ball über die gegnerische Torlinie. Pascal Gerdes sorgte mit seinem Treffer sechs Minuten vor dem Seitenwechsel frühzeitig für den 3:0-Endstand.

Nach der Pause setzte sich die Nottulner Überlegenheit fort. „Wir hätten eigentlich sechs, sieben Tore erzielen müssen“, ärgerte sich Niehues über die mangelnde Chancenverwertung. Die größten Möglichkeiten vergaben Fabian Schöne und der eingewechselte Clemens Donner.

In der Meisterschaft geht es für Grün-Weiß am kommenden Sonntag (1. März) mit der Begegnung im Baumberge-Stadion gegen das abgeschlagene Schlusslicht TuS Tengern weiter. Das Nachholspiel der Ostwestfalen gegen den SC Herford wurde am Samstag witterungsbedingt abgesagt. Mit einem Sieg im ersten Heimspiel des Jahres 2020 wollen sich die Mannen um Kapitän André Kreuz in der Tabelle vom neunten Platz weiter nach vorne arbeiten und die Leistung aus Herford vergessen machen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7286535?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker