Fußball: Westfalenliga
Hesker mit Doppelpack beim 2:0-Sieg von GW Nottuln

Nottuln -

Mit 2:0 setzte sich Fußball-Westfalenligist GW Nottuln am Sonntag gegen Schlusslicht TuS Tengern durch. Beide Nottulner Treffer erzielte Felix Hesker.

Sonntag, 01.03.2020, 20:26 Uhr aktualisiert: 02.03.2020, 13:56 Uhr
Nottulns Stürmer Pascal Gerdes (r.) war vor allem in der ersten Halbzeit viel unterwegs und zeigte sich sehr beweglich.
Nottulns Stürmer Pascal Gerdes (r.) war vor allem in der ersten Halbzeit viel unterwegs und zeigte sich sehr beweglich. Foto: Johannes Oetz

Im Hinspiel hatte Fußball-Westfalenligist GW Nottuln beim 3:1-Erfolg in Tengern noch 90 Minuten lang geglänzt. Am Sonntag gelang den Grün-Weißen im Baumberge-Stadion gegen das Schlusslicht nicht noch einmal ein solch tolles Spiel. Dennoch setzte sich die Mannschaft von GWN-Trainer Jens Niehues verdient mit 2:0 (2:0) durch und verbesserte sich in der Tabelle auf Rang acht.

Niehues hatte nach der Partie Verständnis für den soliden, aber wenig Esprit versprühenden Auftritt seiner Elf: „Die Jungs haben im letzten Punktspiel mit 1:4 in Herford verloren. Nach einer solchen Niederlage läuft es einfach nicht wie von alleine.“

Dabei waren die Platzherren schnell in der Partie angekommen. Schon nach drei Minuten fasste sich Lars Ivanusic aus der Distanz ein Herz und zog ab. Der stramme Schuss knallte allerdings nur an die Latte, im Nachsetzen scheiterte Pascal Gerdes an TuS-Schlussmann Alexander Fischer. Zwölf Minuten danach stand der Gäste-Torhüter erneut im Mittelpunkt. Dieses Mal rettete er gegen Dickens Toka.

Schnürte einen Doppelpack: Felix Hesker.

Schnürte einen Doppelpack: Felix Hesker. Foto: Johannes Oetz

Die Nottulner blieben auch in der Folge am Drücker. Für ihr Engagement wurden sie in der 25. Minute belohnt: Christian Warnat kam mit viel Dampf über die rechte Seite und drang in den Strafraum ein. Hier stellte sich ihm Tengerns Magnus Giersdorff in den Weg. Beim folgenden Zweikampf ging der Nottulner zu Boden – der Unparteiische zeigte ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt. Keine Frage: Den musste man nicht geben. Felix Hesker war das egal. Eiskalt verwandelte er aus elf Metern.

Nur drei Minuten später jubelten die Grün-Weißen erneut. Und wieder nahm Felix Hesker die Gratulationen seiner Mitspieler entgegen. Nach einem Toka-Zuspiel drosch Hesker aus gut 20 Metern den Ball in die Maschen des TuS-Gehäuses. Hesker verbesserte sich mit diesem Tor in der Torjägerliste der Westfalenliga mit jetzt elf Treffern auf den zweiten Platz.

Nach dem Ausbau der Führung ging der Gastgeber etwas vom Gas. Der biedere Gast wäre in der 35. Minute nach einem Konter fast zum Anschluss gekommen. Nottulns Keeper Alexander Wirtz war bereits geschlagen, doch Kapitän André Kreuz klärte auf der Linie stehend. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hätte Heseker dann fast noch das 3:0 erzielt, doch dieses Mal zielte er etwas zu hoch (43.).

Nach der Pause plätscherte die Partie vor sich hin. Nottuln presste jetzt nicht mehr so früh und wartete häufiger ab. Doch vom Gegner kam nicht viel. Lediglich in der 76. Minute wurde es noch einmal brenzlig im grün-weißen Strafraum, als Pawel Zieba frei vor Wirtz auftauchte. Nottulns Schlussmann zeigte indes einen erstklassigen Reflex und wehrte den Ball ab. Da auf der anderen Seite auch Adenis Krasniqi noch eine dicke Möglichkeit ausließ (81.), blieb es beim Nottulner 2:0-Erfolg.

„Wir haben in der zweiten Halbzeit viel nach vorne gepöhlt. Dadurch waren die Bälle schnell weg“, sah Niehues schon kurz nach dem Abpfiff Verbesserungspotential für die nahe Zukunft.

Nach dem Spiel verließ André Kreuz mit einem dick bandagierten Knie die Sportanlage. „Ich habe mich bei der Landung nach einem Kopfball am Knie verletzt. Ich hoffe, dass es nichts Schlimmeres ist“, sagte Nottulns Kapitän. Am kommenden Sonntag (8. März) kann er sich erst einmal ausruhen, denn in der Meisterschaft haben die Grün-Weißen spielfrei. Aus diesem Grund vereinbarte Jens Niehues kurzfristig ein Testspiel beim Landesliga-Zehnten Westfalia Gemen. Anstoß ist um 15.15 Uhr.

GWN:Wirtz – Warnat (89. Goßling), Kreuz (57. Kasniqi), Wenning, Toka – Feldkamp, Ivanusic – Messing (78. Ahrens), Böckmann, Hesker – Gerdes (62. Donner) -Tore:1:0, 2:0 Felix Hesker (25. FE/28.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304921?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker