Handball: Frauen-Bezirksliga
Damen von GW Nottuln geloben Besserung

Nottuln -

Zwar reist am Sonntag mit dem TV Borghorst nur der Vorletzte an, nach dem schwachen Auftritt in der Vorwoche in Gronau haben die Bezirksliga-Handballerinnen von GW Nottuln aber noch einiges gutzumachen.

Donnerstag, 05.03.2020, 17:25 Uhr aktualisiert: 06.03.2020, 16:42 Uhr
War im Hinspiel ein großer Rückhalt: Nicole Diederichs.
War im Hinspiel ein großer Rückhalt: Nicole Diederichs. Foto: Johannes Oetz

Nach der unerwarteten Niederlage der Bezirksliga-Handballerinnen von GW Nottuln in Gronau am vergangenen Wochenende, meldete Tine Hünteler-Hekman Redebedarf an. Bevor die Damen in der neuen Sporthalle an der Rudolf-Harbig-Straße an den Ball gehen durften, ging die Trainerin noch einmal auf das Spiel in der Grenzstadt ein. Thema des Austauschs: Wie muss man sich als Mannschaft präsentieren? Die Übungsleiterin kritisierte, dass nicht jede für für ihre Mitspielerin gekämpft hätte. Alle Spielerinnen gelobten Besserung. Das Heimspiel am Sonntag (Anwurf um 17.15 Uhr) gegen den TV Borghorst ist damit ein Gradmesser.

„Wir dürfen den Vorletzten nicht unterschätzen“, warnt Nottulns Handballlehrerin. Gut erinnert sie sich an den Hinspielerfolg, bei dem Torfrau Nicole Diederichs „hielt, was zu halten war“. Auch am Sonntag wird es auf die Deckung ankommen, denn die Gäste haben eine torgefährliche Rückraumspielerin in ihren Reihen. Bis auf Andrea Kohlleppel sind alle Spielerinnen an Bord. „Ich hoffe, dass das reinigende Gewitter unter der Woche die Köpfe meiner Mädels wieder frei gemacht hat“, hofft Tine Hünteler-Hekman auf eine Reaktion ihrer Mannschaft.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7312486?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker