Fußball: Kreisliga A 2 Ahaus/Coesfeld
GWN-Reserve entscheidet Partie gegen Hausdülmen früh für sich

Nottuln -

Das war eine klare Sache: Die Reserve von GW Nottuln setzte sich am Sonntag souverän mit 3:0 gegen GW Hausdülmen durch. Überragender Mann auf der Seite der Gastgeber war Timon Sprenger, der gleich zweimal traf.

Sonntag, 08.03.2020, 20:36 Uhr
Timon Sprenger (am Ball) trug sich beim 3:0-Sieg der Nottulner Reserve über das Team von Grün-Weiß Hausdülmen gleich zweimal in die Torschützenliste ein.
Timon Sprenger (am Ball) trug sich beim 3:0-Sieg der Nottulner Reserve über das Team von Grün-Weiß Hausdülmen gleich zweimal in die Torschützenliste ein. Foto: Patrick Schulte

Zwei Heimspiele nacheinander und beide gegen Spitzenmannschaften. So lautete das Auftaktprogramm der GWN-Reserve nach der Winterpause. Zwar hatte Trainer Mario Popp seiner Elf schon in der Vorwoche gegen den Spitzenreiter DJK Eintracht Coesfeld einen guten Auftritt attestiert, am Ende unterlagen die Nottulner dennoch mit 1:4. Im Spiel gegen den Tabellendritten GW Hausdülmen lief es für die Grün-Weißen besser: Wieder zeigten sie eine gute Leistung und nun gingen sie auch als Sieger vom Platz. Nach 90 Minuten gewannen sie völlig verdient mit 3:0 (3:0).

Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer im Baumbergestadion bei strömendem Regen ein Spiel auf ein Tor. Und zwar auf das Tor der Gäste aus Hausdülmen. Gerade einmal sieben Minuten waren gespielt, als die Grün-Weißen sich für ihre Offensiv-Bemühungen erstmals belohnten. Nach einer kurz ausgeführten Ecke verwertete Timon Sprenger die folgende Hereingabe gekonnt und traf per Kopf zur Führung.

Das 2:0 ging in der Folge auf das Konto von Aaron Schölling, der seinen Distanzschuss aus rund 18 Metern sehenswert im Kasten unterbrachte (19.). Doch die Platzherren wollten mehr und drängten noch vor dem Pausenpfiff auf die Vorentscheidung. Mit Erfolg: Mit seinem zweiten Treffer des Tages erhöhte Sprenger auf 2:0 (36.). Die einzige nennenswerte Chance der Gäste in der ersten Halbzeit entschärfte GWN-Schlussmann Jan Walter stark.

Im zweiten Durchgang schalteten die Nottulner dann einen Gang zurück. Zwar kamen sie durch David Hamm, Timon Sprenger und Ben Rahlenbeck durchaus noch gefährlich in den gegnerischen Strafraum, etwas Zählbares sollte dabei jedoch nicht mehr herumkommen. „Wie in der Vorwoche boten sich uns auch heute wieder viele Räume, die wir nun aber deutlich besser genutzt haben“, bilanzierte ein zufriedener Mario Popp nach dem Spiel.

Neben den drei Punkten gab es für die Grün-Weißen noch einen weiteren Grund zur Freude: Nach seiner schweren Fußverletzung und über sechs Monaten Pause feierte Westfalenliga-Akteur Oliver Leifken sein Comeback auf dem Feld. Er ist zurück.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7317579?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker